Tönisvorst: Asia-Restaurant eröffnet mit Playboy-Girl

Tönisvorst: Asia-Restaurant eröffnet mit Playboy-Girl

Mit einem Promi-Auflauf eröffnen Mitglieder der auch in Krefeld und Düsseldorf bekannten Familie Yeh ein neues Restaurant in St. Tönis.

St. Tönis. Welcher Promi-Kategorie man die Gäste am Dienstagabend nun zuordnet, bleibt jedem selbst überlassen. Fakt ist: Viele Menschen kennen Gina-Lisa Lohfink („Germany’s Next Topmodel“, „Dschungelcamp“) oder den RTL-„Bachelor“ von 2015, Oliver Sanne. Das „Playboy-Girl des Jahres 2017“, Christina Braun, hat sich ebenfalls angekündigt.

Sie kommen zum sogenannten „Grand Opening“ des neuen Restaurants „Oriental Garden“ im St. Töniser Gewerbegebiet Maysweg. Diese Eröffnung (am Dienstag ab 19 Uhr) ist allerdings nur für geladene Gäste, wenngleich Gucken und Fotografieren am Roten Teppich erlaubt (und wohl auch erwünscht) sein sollen. Für alle öffnen sich dann am Mittwoch die Türen. Montag fand die Abnahme des Restaurants durch die Behörden statt.

Als „Highlight“ des Eröffnungs-Abends, so versprechen die Verantwortlichen, werde die Band „Zweiland“ auftreten, die aus dem Duo Diana Schneider („Köln 50667“) und Jay Oh („Supertalent“-Gewinner des Jahres 2015) besteht und ihre neue Single „Komm, wir heben ab“ exklusiv in der Akustik-Version präsentieren. Zudem singt Monique Simon, die in der letzten Staffel der RTL-Show „Deutschland sucht den Superstar“ unter den Finalisten war.

Bei diesem Spektakel stellt sich die Frage: Was ist das eigentlich für ein Restaurant? Untergebracht ist es in einem ehemaligen Kress-Bau und soll 300 Gästen im Innen- und 150 im Außenbereich Platz bieten. Die gesamte Fläche wird mit 900 Quadratmetern angegeben. Hingucker im Freien ist zweifellos das mehrere hunderttausend Liter Wasser fassende Bassin, in dem sich in Kürze Karpfen tummeln sollen. Die Betreiber werben mit rund 200 kostenlosen Parkplätzen im Gewerbegebiet.

Angeboten werden asiatische Speisen, unter anderem aus der chinesischen Küche, aber auch japanisches Sushi. Mongolische Gerichte stehen ebenfalls auf der Karte. Die Köche bereiten die Auswahl „blitzschnell und schonend“ vor den Augen der Besucher zu, versprechen die Betreiber des „Oriental Garden“.

Bei ihnen handelt es sich um Chih-Yi Yeh und seine Frau Meizhen. Sie gehören zu der vor allem in Düsseldorf („Okinii“) und Krefeld („Peking Garden“) bekannten Gastronomie-Großfamilie Yeh. Chih-Yi Yeh hatte den „Peking Garden“ 2006 vom Vater übernommen und mehrere Jahre betrieben.

Mehr von Westdeutsche Zeitung