Ausstellung in der Josefshalle Von Malerei bis Keramik - Anrather Künstler zeigen ihre Kreativität

Anrath · Der Bürgerverein hat acht Anrather Künstler eingeladen, ihre Werke in der Josefshalle vorzustellen. Ausgestellt wurden Malereien, Zeichnungen und Keramiken.

 Vanny Hofer zeigt phantastische Tierbilder.

Vanny Hofer zeigt phantastische Tierbilder.

Foto: Norbert Prümen

Jedes Tier, das Vanni Hofer auf ihren Bildern gemalt hat, spricht den Besucher mit seinen Augen an. Es scheint, als hätten die Bilder allesamt eine Seele, ob es das im Schnee sitzende Rotkehlchen ist, der Fuchs, der mit wachem Blick daherkommt oder das im Gras liegende Kitz auf einer Lichtung. „Ich bin über meinen Beruf ans Malen gekommen und habe ein Faible für Tiere. Sie fließen aus meinem Pinsel“, sagt die gelernte Textilmustergestalterin. Sie ist eine der insgesamt acht Anrather, die auf Einladung des Bürgervereins Anrath in der Josefshalle ausstellen. „Wir zeigen heute, wie kreativ Anrath ist.

„So verschieden die Arbeitstechniken sind, eins vereint alle und das ist die Freude am Gestalten“, begrüßt Marlies Pasch, die Vorsitzende des Bürgervereins Anrath, die zahlreich erschienenen Besucher, bevor die „Leddschesweäver“ mit Liedern über die niederrheinische Landschaft für eine musikalische Einlage sorgen. Die Bilder von Karin Jungeblood lassen ein Stückchen Urlaubsfeeling aufkommen. Sie entführt mit ihren fröhlichen Werken ans Meer und sorgt für gute Laune. Aber auch die Pusteblume, deren Samenkörnchen vor einem strahlend blauen Hintergrund fliegen, lässt einfach nur gute Laune aufkommen.

Wolfgang Kanther hat sich indes dem Töpfern verschrieben. „Meine Frau hat mir vor zehn Jahren einen Töpferkurs zu Weihnachten geschenkt, nachdem ich schon Jahre zuvor Keramikkurse bei der VHS belegt hatte. Bei dem Kurs hat es mich dann richtig gepackt“, sagt der Anrather. Er schafft dabei nicht nur Skulpturen, sondern auch Gebrauchsgegenstände, wie sein Stand zeigt. Neben dem Weihnachtsengel mit dem verschmitzten Blick und den Hühnern präsentiert er formschöne Schalen, Tassen und Teller. „Wenn ich im Sommer im Garten an der Töpferscheibe sitze, fahre ich runter. Töpfern ist für mich so etwas wie Meditieren“, bemerkt Kanther.

Ungewöhnlich Arbeiten
von Rita Pinnecke

Ob die Malereien von Hildegard Vuskans oder Shirley Shephard, die von Friedel Kluth mit Rötelkreide gezeichneten Portraits oder die Bleistiftzeichnungen, die Anrath in früheren Jahren zeigen – die Besucher bleiben vor den Werken stehen und sind begeistert. Ungewöhnlich sind die Arbeiten von Rita Pinnecke, die mit Eitempera malt. Auch Nicole Gademan, die moderne Arbeiten ausstellt, hat etwas Besonderes dabei. Es sind mit Blumen und bunten, schrägen Vögeln bemalte Schaltafeln. „Sie sind mit Bootslack behandelt und können daher auch draußen aufgehängt werden“, informiert sie. Und dann hat die Ausstellung noch eine Bereicherung durch Marina Vakoluk, Larysa Shpovalova und Lyudmyla Labutina erfahren. Die drei ukrainischen Frauen, die zu den Anrathern dazugekommen sind, stellen Traumfänger, Malereien und Diamond Painting Bilder aus.

(tref)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort