175 Mal rückte der Löschzug Willich aus

175 Mal rückte der Löschzug Willich aus

Die Feuerwehr hat auf das vergangene Jahr zurückgeblickt und verdiente Mitarbeiter geehrt und befördert.

Willich. Der Löschzug Willich hat Bilanz gezogen und einen Ausblick ins noch junge Jahr gewagt. Die Zahl der Einsätze war 2010 im Vergleich zu 2009 geringfügig von 169 auf 175 gestiegen. Der Löschzug musste mit seinen 76 aktiven Mitgliedern jedoch im vorigen Jahr mit 3700 Stunden weniger Zeit aufwenden, als 2009, wo 4500 Stunden geleistet wurden.

Für dieses Jahr stehen keine spektakulären Änderungen an, von dieser einmal abgesehen: Am 21. Februar wird Theo Heyes 60 Jahre alt. Er war 15 Jahre lang Löschzugführer in Willich und wechselt dann in die Altersabteilung. Sein jetziger Stellvertreter Herbert Aretz soll neuer Löschzugführer werden. Als Stellvertreter ist Bernd Teschen vorgesehen.

Die Zahl der Brandeinsätze war von 32 (2009) auf 34 (2010) gestiegen. 102 Mal leistete der Löschzug Willich technische Hilfe — 2009 hatte es 81 solcher Einsätze gegeben.

Positiv: Die Zahl der Fehlalarmierungen sank von 35 auf 22 und es hatte keine einzige böswillige Alarmierung gegeben. Der 14. und 15. Juli 2010 hatte es besonders in sich: Binnen zehn Stunden musste der Löschzug zu fünf Einsätzen ausrücken.

Pressesprecher Christian Dohmgans bezeichnet die derzeitige Personalstärke zwar als ausreichend — gleichwohl freue man sich über Neuzugänge, damit die Arbeit auf noch mehr Schultern verteilt werden könne.

Martin Zinnel als zuständiger Fachbereichsleiter konnte den Willichern Wehrleuten keine spektakulären Investitionen in Aussicht stellen: Die beiden elf Jahre alten Löschfahrzeuge von der Düsseldorfer Flughafenfeuerwehr waren Ende des Jahres nach Anrath und Schiefbahn gegangen. Und zurzeit läuft der Anbau und der Umbau des Feuerwehrhauses in Schiefbahn auf vollen Touren.

Martin Zinnel hofft, dass die 1,2 Millionen Euro teure Baumaßnahme bis September abgeschlossen werden kann — dann feiert der Schiefbahner Löschzug sein 125-jähriges Bestehen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung