1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Vorbereitungen für die Pandemie im Kreis Viersen

Was Polizei und Energieversorger wegen Corona tun : Kreis bereitet sich auf Pandemie vor

Die Polizei im Kreis Viersen sowie der Strom-, Gas- und Wasserlieferant NEW greifen auf Notfallpläne zurück, sollte sich die Corona-Krise verschärfen.

Das Coronavirus breitet sich auch im Kreis Viersen rasant aus. Wie können Polizei, Strom-, Gas- und Wasseranbieter reagieren, falls noch weitere Menschen, darunter auch Kräfte aus diesen lebenserhaltenden Bereichen, erkranken?

„Wir sind gut aufgestellt, um die öffentliche Sicherheit jederzeit zu gewährleisten“, erklärt ein Sprecher der Polizei im Kreis Viersen. Es gebe Vorbereitungen, falls sich die Situation weiter verschärfe. Eine eigene Pandemie-Koordinatorin treffe mit ihrem Team alle Vorbereitungen, sie stehe in enger Abstimmung mit dem Abteilungsleiter und Landrat Andreas Coenen (CDU), dem Dienstherrn der Polizei im Kreis Viersen. „Es gibt einen Vorsorgeplan, sollte das NRW-Innenministerium den Pandemiefall ausrufen“, so der Sprecher. Mit dem Plan solle die Dienstfähigkeit der Polizei Viersen gewährleistet werden. Die einzelnen Schritte werden bekannt gegeben, wenn dieser Fall eintrete. „Wir haben unsere Aufgaben für den Pandemiefall priorisiert und können insgesamt sehr flexibel reagieren, sollte es zu Personalausfällen kommen“, erklärte der Polizeisprecher.

Bereits verändert habe sich der berufliche Alltag: „Wir haben die Hygieneempfehlungen auf Grundlage der Empfehlungen des Robert-Koch-Instituts verschärft“, so der Sprecher. Jeder Einzelne achte auf die strikte Einhaltung aller notwendigen hygienischen Maßnahmen. So seien in den Dienstgebäuden Desinfektionsspender aufgestellt worden, Desinfektionsmittel stehe in ausreichender Anzahl zur Verfügung, ebenso Schutzausrüstungen. Auch alle Streifenwagen seien bereits damit ausgerüstet, damit sich Polizisten im Einsatz schützen können. Um die Ansteckungsgefahr zu minimieren, seien alle Fortbildungsmaßnahmen und größere Besprechungen derzeit ausgesetzt. Gestrichen seien auch Gruppenberatung der Kriminalprävention, Veranstaltungen der Verkehrssicherheitsberater und der Personalwerbung.

Quarantäne für die infizierten
Polizistinnen aufgehoben

Auch den beiden Mitarbeiterinnen der Kreis Polizei, die Anfang März positiv auf Covid-19 getestet wurden, geht es laut Polizei gut. Die Gesundheitsämter hätten die Quarantäne für die beiden inzwischen aufgehoben; die beiden Frauen seien wieder im Dienst. Alle Kontaktpersonen, die sich vorsorglich in häuslicher Isolation befanden, wurden negativ getestet und haben ebenfalls den Dienst wieder aufgenommen.

Die NEW-Gruppe betreibt die Infrastruktur im gesamten Netzgebiet vom Rhein-Kreis-Neuss, Kreis Heinsberg über Viersen bis hin nach Mönchengladbach. NEW-Vorstand Thomas Bley sagt: „Wir sind in der komfortablen Lage, dass wir als NEW zwei Netzleitstellen haben, die weit voneinander entfernt liegen und mit eigenständigen Teams arbeiten. Das gesamte Netz der NEW kann von beiden Netzleitstellen redundant überwacht und gesteuert werden. Aus diesem Grund ist die Versorgungssicherheit für alle Bürger mit Strom, Gas und Wasser auf höchstem Niveau gesichert.“ Die Wasserförderung funktioniere weitestgehend automatisiert, ergänzt eine Unternehmenssprecherin. Bei Störungen seien die Einsatzteams schnell vor Ort, das gelte auch für Störungen bei Strom oder Gas. „Sollte sich die Pandemie weiter ausbreiten, so könnten im Bereich Gas und Strom beispielsweise planbare Maßnahmen in der Instandhaltung und Wartung zeitnah ausgesetzt werden, um das Personal für den Betrieb, den Schaltdienst und die Entstörung einzusetzen.“

Als weitere Maßnahme ist nach Angaben der NEW geplant, die Zählerablesung ab sofort auf die Kundenselbstablesung umzustellen. Kunden, bei denen eine Ablesung anstehe, bekämen eine „Ablesekarte“ zugeschickt und könnten der NEW Netz die Zählerstände vorzugsweise über den vorhandenen QR-Code zukommen lassen. Sie könnten aber auch die ausgefüllte Ablesekarte zurücksenden. Der geplante Turnuswechsel der Zähler soll vorerst ausgesetzt werden. Neueinbauten werden in dringenden Fällen ausgeführt. „Diese Maßnahmen treffen wir zum Schutz der Bevölkerung und unserer Mitarbeiter“, sagt Bley.

Die NEW reduziere vorsorglich den direkten Kontakt zu ihren Kunden, indem alle Standorte und Liegenschaften bis auf Weiteres für die Öffentlichkeit geschlossen blieben, erklärt die Sprecherin. Für alle Dienstleistungen empfiehlt die NEW Energie, das Online-Kundencenter auf www.new-energie.de zu nutzen. „Da alle Servicevorgänge auch telefonisch oder online abgewickelt werden können, sind Alternativen für die Kunden vorhanden“, betont Bley. Die NEW mobil und aktiv hatte am Montag bereits den Ticketverkauf beim Fahrer im Bus und in den Kunden-Centern, die ebenfalls geschlossen werden, eingestellt. Busse dürfen nur noch über den hinteren Eingang betreten werden.