Viersen-Dülken: Unbekannte sprengen Geldautomat - Kaufland-Filiale stark beschädigt

Viersen-Dülken : Geldautomat gesprengt – Geld bleibt zurück

Unbekannte sprengten den Automaten im „Kaufland“ in Dülken. Explosion ließ Fenster und Decken bersten.

Unbekannte haben in der Nacht zu Freitag einen Geldautomat in Dülken gesprengt und dabei den Vorraum der „Kaufland“-Filiale am Bruchweg erheblich zerstört. Viel Geld dürften die Täter nicht erbeutet haben. „Da die Spurensicherung noch nicht abgeschlossen ist, ist noch nicht klar, ob die Täter Bargeld erbeutet haben“, erklärte Polizeisprecherin Antje Heymanns am Freitagmittag. „Der Großteil des Bargelds verblieb vor Ort, sodass der mögliche Beuteschaden gering sein dürfte.“ Anwohner sahen zwei dunkel gekleidete Gestalten flüchten und hörten ein Motorengeräusch. Eine groß angelegte Fahndung der Polizei nach den Tätern verlief ohne Ergebnis.

Um 4.06 Uhr zündeten die Täter den Sprengsatz. Die Detonation war so stark, dass Scheiben des Supermarktes zu Bruch gingen. Auch die Decken im Bereich des Geldautomaten wurden beschädigt. Zahlreiche Anwohner wurden durch den Knall geweckt und informierten die Polizei. „Die Einsatzkräfte fanden den erheblich zerstörten Vorraum“, so die Polizeisprecherin. Pech für die Täter: Der Geldautomat der Postbank war mit einer Farbkartusche gesichert. „Bei gewaltsamem Öffnen der Automaten macht die Kartusche die begehrte Beute mit roter Farbe unbrauchbar“, erklärte Heymanns. Entsprechend ließen die Täter das kontaminierte Geld zurück.

Der Haupteingang von „Kaufland“ war am Freitagmorgen nicht nutzbar, der Bereich durch Absperrband der Polizei gesichert. Aber Kunden konnten dennoch einkaufen: Sie wurden durch den Nebeneingang der Bäckerei in den Supermarkt gelassen. Trockenbauer begannen bereits am Vormittag damit, die durch die Wucht der Explosion beschädigten Decken instandzusetzen. Immer wieder blieben Kunden neugierig in der Nähe des rot-weißen Absperrbandes stehen und sahen zu oder begutachteten den Schaden.

„Zunächst einmal bitten wir unsere Kunden um Verständnis für die momentanen Einschränkungen“, sagt „Kaufland“-Sprecher Andrea Kübler: „Wir haben bereits Firmen beauftragt, die entstandenen Schäden zu beheben, sodass unsere Kunden schnellstmöglich wieder den Haupteingang nutzen können.“ Zur entstandenen Schadenshöhe machte das Unternehmen keine Angaben: „Da es sich hierbei um laufende Ermittlungen handelt, bitten wir um Verständnis, dass wir zu diesem Vorfall keine weiteren Angaben machen.“

Der durch die starke Explosion zerstörte Geldautomat der Volksbank soll ersetzt werden, kündigte die „Kaufland“-Sprecherin zudem an. „In Abstimmung mit der Postbank werden wir unseren Kunden schnellstmöglich wieder einen Geldausgabeautomaten zur Verfügung stellen.“