U15-Testspiel: Tolle Stadion-Stimmung im Viersener Regen

U15-Testspiel: Tolle Stadion-Stimmung im Viersener Regen

Das deutsche Team traf auf Südkorea. Grundschüler fieberten mit.

Viersen. Die Balljungen stehen parat, die Fahne mit dem DFB-Logo liegt im Mittelkreis bereit. Maskottchen Paule tänzelt am Spielfeldrand entlang, und auf der Tribüne hat die Fußballprominenz, darunter Gladbach-Legende Horst Köppel und Ex-Köln-Trainer Frank Schäfer, ihre Plätze eingenommen.

Im Spielertunnel tippeln die Einlaufkinder aus der Jugendabteilung des 1. FC Viersen nervös von einem Bein auf das andere. „Alles in eine Reihe“, brüllt ein kleiner Blondschopf seinen Kameraden zu. „Ich nehme Philipp Lahm an die Hand, das ist unser Kapitän“, brüstet sich ein weiterer.

Dieser Wunsch soll allerdings nicht in Erfüllung gehen. Schließlich sind es nicht die Stars von Jogi Löw, die an diesem verregneten Donnerstagmittag ihre Visitenkarten im Viersener Stadion Hoher Busch abgeben. Die Talente der U15-Nationalmannschaft empfangen Südkorea zum Testspiel.

Und die Namen im Team von Bundestrainer Frank Engel lauten natürlich nicht Schweinsteiger oder Reus, sondern Amade oder Wintzheimer. Das kümmert die Kinder der Viersener Grundschule an der Zweitorstraße allerdings herzlich wenig. Sie lassen sich ihre blendende Stimmung auch nicht vom grauen Novemberwetter vermiesen.

Als die beiden Teams den Rasen betreten, schwenken viele mit Begeisterung ihre selbstgebastelten Fähnchen. Als die deutsche Hymne verklungen ist, keimt zum ersten Mal echte Länderspielatmosphäre auf. „Jetzt geht’s los“ skandieren die Viersener Schüler.

„Wir sind mit der ganzen Schule hier. Die 160 Kinder haben sich auf diesen Tag vorbereitet. Wir haben Sprechchöre und Fangesänge einstudiert“, sagt Annette Merbeck-Krebbers von der Zweitorstraße. „Endlich konnten wir den Jungen auch mal etwas bieten. Sonst gehen wir eher ins Theater. Da freuen sich dann immer nur die Mädchen drüber“, so die Lehrerin.

Auf dem Spielfeld entwickelt sich ein flotter Schlagabtausch. Die Junioren mit dem Adler auf der Brust haben mehr vom Spiel, können ihre Chancen aber zunächst nicht nutzen. In der letzten Minute der ersten Hälfte fällt dann das erlösende 1:0 für Deutschland. Nur eine Minute nach dem Seitenwechsel sorgen die Gäste mit ihrem 1:1-Ausgleichstreffer für kurzes Entsetzen. Doch mit einem Doppelschlag in der 49. und 50. Minute stellen die DFB-Junioren die Weichen endgültig auf Sieg.

Und dann ist Schluss auf dem Hohen Busch. Für Spieler und Fans bedeutet der Abpfiff das Ende dieses Viersener Fußballabenteuers. Die Akteure verschwinden in den Kabinen, die Schüler der Zweitorstraße machen sich singend und fahnenschwingend auf den Heimweg.

Mehr von Westdeutsche Zeitung