Vom Hariksee zum Borner See Zwei-Seen-Runde nominiert als „schönster Wanderweg“ Deutschlands

Schwalmtal · Die Runde steht als eine von zwei Strecken aus Nordrhein-Westfalen auf der Auswahlliste.

 Der Hariksee wird über die Zwei-Seen-Runde mit dem Borner See in Brüggen verbunden.

Der Hariksee wird über die Zwei-Seen-Runde mit dem Borner See in Brüggen verbunden.

Foto: bauch, jana (jaba)

Was haben der Hexenpfad Fischbach, die „Zweibrücker Fasanenjagd“ in der Pfalz sowie die Zwei-Seen-Runde in Schwalmtal und Brüggen gemeinsam? Sie gehören zu den insgesamt 15 Wegen, die auf einer Auswahlliste für die beste Tagestour 2024 stehen. Neben der „Grüne-Hölle-Tour“ von Bollendorf/Eifel ist es die einzige Strecke aus Nordrhein-Westfalen, die das Wandermagazin als „schönsten Wanderweg“ nominiert hat. Außerdem gibt es noch neun Vorschläge für Mehr-Tagestouren.

Erreicht die „Zwei-Seen-Runde“ im Naturpark Schwalm-Nette eine hohe Platzierung bei der Abstimmung, dann ist das ein Impuls für die Region. So geschehen vor acht Jahren. Damals wurde der Wanderweg Galgenvenn in Nettetal als der „zweitschönste Wanderweg“ in Nordrhein-Westfalen ausgezeichnet.

Im Oktober 2016 haben Leser des Wandermagazins die 11,2 Kilometer lange Strecke, die auf deutscher und niederländischer Seite verläuft, zur zweitschönsten Wanderroute gewählt. Diese hohe Platzierung weckte das Interesse vieler Besucher - mit allen Vor- und Nachteilen. Zu den Nachteilen gehörte etwa wildes Parken, weil Abstellflächen fehlten.

Die flache Strecke eignet sich besonders für alle Wanderer und Spaziergänger, denen ein einziger See nicht genügt. Denn der Rundweg verbindet den Hariksee in Schwalmtal mit dem Borner See in der Nachbargemeinde Brüggen. Das Deutsche Wanderinstitut hat ihn bereits als „Premiumwanderweg“ zertifiziert. Er gehört zu den neun Premiumwanderwegen im Naturpark Schwalm-Nette.

Am Hariksee gibt es nicht nur das Inselschlösschen als markantes Gebäude, sondern auch touristische Infrastruktur mit unterschiedlichen Einkehrmöglichkeiten wie Cafés, Eisdielen, Restaurant und Kiosk, einem Bootsverleih, einem Minigolfplatz und Parkmöglichkeiten. Dort liegt mit der „Mühlrather Mühle“ ein möglicher Startpunkt. Sie ist - wie die Borner Mühle - typisch für die Geschichte der Region.

Ebenfalls gut starten kann man die Runde am Borner See. Von dort aus ist der Weg kurz in den Ortskern mit der Kirche St. Peter, Patschelbrunnen, einem ungewöhnlichen Bücherschrank in Form einer Litfaßsäule und einem Restaurant.

Die Landschaft entlang der Zwei-Seen-Runde ist reizvoll, weil abwechslungsreich. Sie beschreibt das Fachmagazin mit „sattgrünen Feuchtwiesen, knorrigen Eichenwäldern und weiten Ausblicken“. Zudem sind Eisvogel, Graureiher, das Wappentier des Naturparks Schwalm-Nette, Gänse- und Spechtarten sowie Libellen wie die Gebänderte Prachtlibelle zu beobachten.

Über diese Nominierung freut sich auch die Gemeindeverwaltung Schwalmtal. „Der 6,4 Kilometer lange Rundweg hat so einiges zu bieten“, meint Fiona Schultze, Pressesprecherin der Gemeinde Schwalmtal. Sie ruft deshalb zur Teilnahme an der Online-Abstimmung auf.

Wie die schönsten Wanderwege ermittelt werden: Jedes Jahr erstellt eine Jury aus den Bewerbern eine Nominierten-Liste. Bis 30. Juni kann jeder online unter wandermagazin.de/wahlstudio abstimmen. Es gibt maximal zwei Stimmen pro Person: eine Stimme für einen Wanderweg, eine zweite für eine Tagestour.

(busch-)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort