„Sabine“ : Große Schäden durch Orkantief „Sabine“

Umgestürzte Bäume und zerstörte Autos durch den Sturm gab es bereits am Sonntagnachmittag.

Orkantief „Sabine“ hat am Sonntagnachmittag gegen 17 Uhr den Kreis Viersen erreicht. Es kam zu Einschränkungen im regionalen Zugverkehr. Bereits im Vorfeld sorgten orkanartige Böen für Zerstörungen. Im Viersener Stadtteil Süchteln stürzte gegen 15 Uhr ein etwa 60 Jahre alter Baum auf einen Carport und begrub fünf Fahrzeuge unter sich. Verletzt wurde niemand, die Autos wurden beschädigt. „Vier Wehrleute der Hauptwache sorgten dafür, dass der von dem Baum blockierte Hauseingang und eine Garageneinfahrt wieder benutzt werden konnten“, erklärte Stadtsprecher Frank Schliffke. Auf der Freiheitsstraße in Viersen kippten zahlreiche Absperrbaken für die Einsatzspur der Rettungskräfte um. Die Feuerwachen in den Kommunen befanden sich in Bereitschaft. „Wir hatten am Nachmittag einige kleinere Einsätze“, sagte der Wehrleiter der Nettetaler Feuerwehr, Dirk Heussen. So mussten die Einsatzkräfte ein loses Dachteil sichern, auch ein umgestürzter Baum beschäftigte die Wehrleute. In Niederkrüchten war am Nachmittag ein Baum auf ein Hausdach gestürzt.

Der Deutsche Wetterdienst hatte am Sonntagvormittag eine Wetterwarnung veröffentlicht und vor Orkanböen bis Windstärke zwölf gewarnt. Der Höhepunkt des Sturms wurde zwischen 22 Uhr und Mitternacht erwartet.

Angesichts der Unwetterwarnung des Deutschen Wetterdienstes haben die Städte und Gemeinden im Westkreis als Schulträger ihre Angaben zu Schulschließungen für den Montag aktualisiert.  Eine Übersicht:

Viersen

An den städtischen Schulen in Viersen findet am Montag kein Unterricht statt. Die Entscheidung hatte die Stadt Viersen als Schulträger gemeinsam mit den Schulleitungen am späten Samstagabend getroffen. „Die Betreuung von Kindern und Jugendlichen, die dennoch zur Schule kommen, wird sichergestellt“, betonte Stadtsprecher Frank Schliffke. Auch das Berufskolleg Viersen bleibt am Montag geschlossen. Beim Albertus-Magnus-Gymnasium in Trägerschaft des Bistums Aachen hieß es am Sonntagmittag: „Eltern entscheiden, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar und sicher ist.“ Schulleiter Thomas Kamphausen erklärte: „Alle Schüler, die am Montag zur Schule kommen, werden unterrichtet und gegebenenfalls nach Unterrichtsende weiterbetreut, bis sie wieder gefahrlos den Heimweg antreten können.“ An der Franziskus-Förderschule soll der Unterricht am Montag stattfinden. „Aufgrund der besonderen Situation des Schülerspezialverkehrs haben wir uns entschieden, den Unterricht stattfinden zu lassen“, erklärte Schulleiter Ralf Leven. „Die Schüler werden morgens unmittelbar nach Ankunft ins Gebäude begleitet und auch die Pausen werden im Gebäude stattfinden.“ Sollten Eltern den Schulweg als unsicher einstufen, müssen sie ihr Kind für den Tag von der Schule abmelden. Für die städtischen Kindertageseinrichtungen in Viersen gilt: Die Eltern sind frei in der Entscheidung, ob sie ihre Kinder in die Kita bringen oder nicht. Es wird ein Betreuungsangebot geben.

Nettetal

In Abstimmung mit den Schulleitungen der Nettetaler Schulen wurde am frühen Samstagabend entschieden, dass die Schulen im gesamten Stadtgebiet am Montag geschlossen bleiben. Die drei städtischen Kindergärten Bongartzstiftung, Spatzennest und Leutherheide halten am Montag für Eltern und Erziehungsberechtigte, die ihre Kinder auf eigene Verantwortung bringen wollen, eine Betreuung vor. „Aufgrund der zu erwartenden geringen Kinderzahl ist lediglich ein Notprogramm vorgesehen“, erklärte Stadtsprecher Jan van der Velden.

Brüggen

Die Burggemeinde hat sich in Abstimmung mit den Schulleitungen dazu entschlossen, den Unterricht am Montag ausfallen zu lassen. Ebenso wird es keinen Schülerspezialverkehr zu den Schulen geben. In den Gemeindekindergärten Born, Lüttelbracht und Schleveringhoven ist die Betreuung sichergestellt, dennoch wird auch hier empfohlen, die Kinder am Montag nicht in die Einrichtungen zu bringen.

Niederkrüchten

Am Sonntagmorgen teilte die Gemeinde Niederkrüchten mit: „Nach soeben erfolgter Abstimmung zwischen den Schulleitungen und dem Schulträger bleiben beide Grundschulen aufgrund der aktuellen Sturm- und Orkanwarnungen am Montag geschlossen.“ Der Schülerspezialverkehr wurde für den Montag abgesagt. Eine Notbetreuung in beiden Schulen sei aber sichergestellt, betonte die Gemeinde. Dies gelte auch für den Niederkrüchtener Standort der Janusz-Korczak-Realschule.

Schwalmtal

Bereits am Freitag hatte die Schwalmtaler Gemeindeverwaltung mitgeteilt, dass die Grundschulen am Montag geschlossen bleiben. Am Samstag fiel dann in Absprache mit den Schulleitungen die Entscheidung, dass auch die weiterführenden Schulen - die Janusz-Korczak-Realschule, die Europaschule und das St.-Wolfhelm-Gymnasium - am Montag aufgrund des drohenden Sturms aus Sicherheitsgründen geschlossen bleiben.