Rudi Alsdorf trat aus der CDU aus

Rudi Alsdorf trat aus der CDU aus

Er wird künftig ohne Parteibuch im Kreistag sitzen.

Kreis Viersen. Rudi Alsdorf (65, Foto) sorgt für einen Paukenschlag: Weil er bei den Wahlen sowohl zum Fraktions-Vorsitzenden als auch zum Vize in der Kreis-CDU unterlag, trat er aus der Partei aus. Er wird künftig ohne Parteibuch im Kreistag sitzen. "In der Kreis-CDU ist sehr erfolgreich gegen mich Werbung gemacht worden", sagte Alsdorf am Dienstag auf WZ-Nachfrage. Namentlich nennt er Marcus Optendrenk, den Kreis-Vorsitzenden.

Offizielle Version: Generationswechsel; inoffiziell wird Alsdorf bärbeißiger Führungsstil vorgeworfen. Mit 24:6 Stimmen unterlag Alsdorf gegen Michael Aach (32) aus Dülken. "Man hat Leute eingekauft, und manche haben sich auch einkaufen lassen", so Alsdorf. Auch bei der Wahl von drei Stellvertretern- hierzu hatte er sich selbst ins Rennen gebracht- blieb er außen vor.

Mehr von Westdeutsche Zeitung