Rote Hände für den Außenminister

Rote Hände für den Außenminister

Neuntklässler des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) in Dülken beteiligten sich an der weltweiten Aktion Rote Hand, um ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten zu setzen.

Düsseldorf/Viersen. Beim Neujahrsempfang der FDP in NRW am Sonntag haben die Schüler Amelie Hagedorn, Merlin Kremer, Kathrin Weide, Sophia Willemsen und Carolin Windeck in Begleitung ihres Lehrers Thomas Gisbertz Bundesaußenminister Guido Westerwelle rote Handabdrücke übergeben.

Diese waren auf einem Schulfest gesammelt worden. Damit beteiligten sich die Neuntklässler des Albertus-Magnus-Gymnasiums (AMG) in Dülken an der weltweiten Aktion Rote Hand, um ein Zeichen gegen den Einsatz von Kindersoldaten zu setzen.

Unterstützung kam vom FDP-Landtagsabgeordneten Dietmar Brockes (r.), der selbst Schüler des AMG war. Westerwelle versprach, sich über den Sitz Deutschlands im UN-Sicherheitsrat weiter gegen den Missbrauch von Kindern als Soldaten einzusetzen.