1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Ratsfrau aus Viersen wechselt von der CDU zu den Grünen

Politik in Viersen : Ratsfrau Vootz wechselt von CDU zu den Grünen

Nach 16 Jahren im Rat war Vootz nicht für die kommende Wahl nominiert worden.

Ratsfrau Angélique Vootz, seit 16 Jahren für die CDU im Rat der Stadt Viersen, hat ihren Austritt aus Partei und Fraktion erklärt und wechselt mit ihrem Mandat zur Fraktion der Grünen. Die Dülkenerin kandidierte bei der vergangenen Wahl zum Stadtrat im Dülkener Wahlkreis 807, war kulturpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion und saß im Aufsichtsrat der NEW mobil.

Die CDU wollte sie allerdings für die Kommunalwahl am 13. September nicht mehr aufstellen; am Montag werden die christdemokratischen Kandidaten gewählt. Nun will Vootz bei der Kommunalwahl auf der Liste von Bündnis90/Die Grünen erneut für den Stadtrat kandidieren. Die CDU-Fraktion verkleinert sich durch den Wechsel auf 23 Mitglieder, die Grünen stellen ab sofort sieben Ratsmitglieder.

Die 53-Jährige begründet ihren Wechsel mit politischen und persönlichen Gründen: „Nach 35 Jahren in der Jungen Union und in der CDU stelle ich fest, dass diese Partei meine Werte nicht mehr vertritt. Auch die Viersener Christdemokraten haben die Zeichen der Zeit nicht erkannt und halten krampfhaft an der Vergangenheit fest“, sagte sie. „Ich sehe meine politische Zukunft jetzt bei den Grünen, die sich schon früh auch mit den Themen beschäftigt haben, die über den Tellerrand der kommunalpolitischen Tagespolitik hinausweisen: Klima, Umwelt, Natur und die Verkehrswende.“

Vootz kritisierte auch den Umgang der CDU mit den Bürgern: „Politik muss ehrlich mit den Menschen ins Gespräch kommen.“ Das gelte auch für die junge Protestbewegung für den weltweiten Klimaschutz. Vootz: „Die zunehmende Entfremdung zwischen mir und den Viersener Christdemokraten hat sich schon länger angebahnt und beruht, wie die Kandidatenaufstellung zur Kommunalwahl bestätigt hat, wohl auf Gegenseitigkeit.“ Die persönliche und politische Atmosphäre der Viersener CDU sei „mehr als gestört“.

Mit Bedauern nahm Viersens CDU-Vorsitzender Sebastian Achten den Austritt von Vootz zur Kenntnis. Dass die Ratsfrau nun zu den Grünen wechselt, habe die CDU erst aus einem Medienbericht erfahren. „In den letzten Tagen haben wir noch mehrmals miteinander telefoniert und auch nochmals ihre nicht erfolgte Aufstellung für ihren Wahlkreis im Stadtteil Dülken erörtert“, sagte Achten. „Es gab sicher manchmal unterschiedliche Meinungen innerhalb der Fraktion, jedoch nie unüberbrückbar und im gesunden Maße, wie das in einer demokratischen Partei üblich ist.“