1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Modernisierung: Frischer Wind für Berliner Höhe

Modernisierung: Frischer Wind für Berliner Höhe

Bis 2010 will die Viersener Aktien-Baugesellschaft ihre Wohnungen sanieren. Sie lässte sich das rund 3, 5 Millionen Euro kosten.

<

p class="text"><strong>Viersen. Die Bewohner der VAB-Häuser an der Berliner Höhe in Viersen erhalten in den nächsten tagen Post von ihrem Vermieter. Die VAB, die Viersener Aktien-Baugesellschaft, lädt sie zu einer Versammlung. Ihr Zuhause wird umfassend modernisiert. Die Renovierung der Hochhäuser am Konrad-Adenauer-Ring ist weitestgehend abgeschlossen. Die Aktienbau kann deswegen jetzt an der Berliner Höhe im Viersener Süden in ein neues Großprojekt investieren, 3, 5 Millionen Euro fließen dorthin. Dafür erhalten die Fassaden der Hochbauten ein neues Äußeres, sie werden durch ein hochgedämmtes Wärmeverbundsystem ersetzt. Der VAB Aufsichtsrat stimmte am Montagabend den Plänen des Vorstands zu. Die Millioneninvestition soll in den nächsten Jahren in mehreren Bauabschnitten verwirklicht werden. Beginn ist bei den dreigeschossigen Wohnhauszeilen. Startschuss soll noch in diesem Jahr sein. Der erste Abschnitt kostet 600 000 Euro. Man will jedoch bis 2010 den gesamten Bereich modernisieren. Für einzelne Gebäude will die Viersener Aktienbau allerdings Partner suchen. Die Modernisierung soll durch Eigenkapital von rund 20 Prozent und durch Darlehn finanziert werden. Die VAB denkt an zinsgünstige Kredite und Zuschüsse der Kreditanstalkt für Wiederaufbau. VAB-Chef Wolfgang Becker: "Sobald die Mittel zugesagt sind, werden wir die Bauaufträge erteilen und beginnen, damit die ersten Bewohner bald in den Genuss der neuen Wohnqualität kommen."

Die Gebäude erhalten eine gänzlich neue, energetisch hochwirksame Außenhülle, neue Fenster, Dächer und Balkone. Die Kellerdecken werden gedämmt. Die Eingangsbereiche und Treppenhäuser werden umgebaut und neu gestaltet. Helle Farben sollen den Bauten ein frisches Gesicht geben.

Man wolle die Wohnanlagen zukunftsfit machen und investiere deswegen mehr als nur ein paar Eimer Farbe. Geringerer Energieverbrauch bedeute geringere Nebenkosten, das sei wichtig für die Mieter und die Marktfähigkeit der VAB-Häuser. Albert Becker: "Um den größtmöglichen Effekt zu erreichen, arbeiten wir daran, die Anforderungen der Energie-Sparverordnung noch zu übertreffen."

Tochterunternehmen Die Viersener Aktien-Baugesellschaft (VAB) ist zu Hundertprozent im Besitz der Stadt.

Aufsicht Ihr Aufsichtsrat ist deswegen mit Politikern des Stadtrats besetzt. Sein Vorsitzender ist Stephan Sillekens, Vorsitzender der CDU-Fraktion im Stadtrat. Geschäftsführer ist Albert Becker, der zuvor Technischer Beigeordneter der Stadt war.

Aufgabe Die VAB besitzt und verwaltet Wohnungen und andere Gebäude in Viersen. Vor wenigen Jahren wurden ihr die städtischen Immobilien übertragen.

Projekt Auf der Berliner Höhe will sie bis 2010 rund 3, 5 Millionen Euro investieren, um Fassaden, Fenster, Dächer und Balkone zu modernisieren.

Adressen Die Aktien-Baugesellschaft ist erreichbar unter Telefon 02162/37820