1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Jubiläum: 75 Jahre Leichtathletik-Gemeinschaft Viersen

Verein mit vielen Rekorden und Titeln : Internationale Hochspringer kamen zum Kräftemessen

In Oma Brassels Garten absolvierten die Gründungsmitglieder der Leichtathletik-Gemeinschaft Viersen 1947 ihre ersten Sprünge. Kurz danach wurde die erste Laufveranstaltung ins Leben gerufen.

Vor 75 Jahren hat sich die Leichtathletik-Gemeinschaft Viersen, kurz auch LGV genannt, im Lokal Brassel im Noppdorf gegründet. Oma Brassel stellte ihren Garten als Sportplatz zur Verfügung, die Sprunggrube war durch ein Band gesperrt. 25 Mitglieder versammelten sich an der Weitsprunggrube. Der Gründungsvorsitzende Paul Funk, der bis 2000 die LGV anführte, zerschnitt das Band, machte als erster den Sprung in die Grube und somit in die Vereinsgeschichte.

Ihre bis heute älteste Lauf-Veranstaltung rief die LGV noch im Gründungsjahr im Herbst ins Leben: den Viersener Herbstwaldlauf „Rund um den Bismarckturm“, der am 15. Oktober im 75. Jahr stattfindet.

Hochspringer Theo Püll, insgesamt elffacher Deutscher Meister, war 1956 der erste Deutsche Meister der LGV. Er steigerte zweimal den deutschen Rekord: Im Oktober 1958 sprang er in Saarbrücken 2,07 Meter, im Juli 1960 stellte er diesen Rekord in Cuxhaven ein. Der heute 85-Jährige ist seit 1957 Ehrenmitglied. Der älteste LGV-ler ist der 89-jährige Hubert Reuters, der zuerst Langstreckler war, aber auch als stellvertretender Vorsitzender und Starter aktiv war.

2000 trat Funk-Enkel Elmar Orta an die Spitze der LGV, der seitdem mit Stellvertreter Helge Heining an seiner Seite die Geschicke des Vereins lenkt. Zur Chefsache machte Orta – wie vorher schon Paul Funk – die Ferienfahrt nach Lenggries. „In diesem Jahr fahren wir schon zum 60. Mal dorthin“, sagt Orta.

Die LGV hat zurzeit rund 750 Mitglieder und wird insbesondere von Leichtathletik getragen. Während der Volleyball boomt, musste der Spielbetrieb im Badminton nach rund 50 Jahren drangegeben werden. 25 Jahre bestand das internationale Hochsprungmeeting der LG Viersen an der Löh. Das wurde von Paul Funk und Peter Liese ins Leben gerufen und zog Weltklasse-Hochspringer von allen Kontinenten an. Es gibt aus früherer Zeit noch das Ferien-Sportfest der LGV und seit 2004 das Paul-Funk-Sportfest.

Vor drei Jahren wurde das Stadion Hoher Busch mit dem 1. FC Viersen auf den neuesten Stand gebracht und zu einem modernen Stadion für die Leichtathletik ausgebaut.

Diverse Regiomeisterschaften werden dort ausgerichtet. Eins der jüngsten Kinder im Veranstaltungskalender der LG Viersen ist der Ra(h)ser Run: Erst kürzlich führte der Straßenlauf zum vierten Mal durch die Niersauen.