Prinzenproklamation in Viersen: Jecke Regenten zählen 111 Jahre

Prinzenproklamation in Viersen : Jecke Regenten zählen 111 Jahre

Prinz Rudi I. und Prinzessin Fabienne I. bekamen Stadthausschlüssel.

Das Motto des Festausschusses Viersener Karnevals „En Viersche es emmer jet los“ passte auf die tolle Prinzenproklamation in der Viersener Festhalle mit einer rundum guten Stimmung. Die Gladbacher Band Dröpckes heizte gleich zu Beginn den närrischen Spaß heftig an. Senatspräsident Frank Schiffers rief wenig später mit voller Begeisterung auf das neue Prinzenpaar, das zusammen närrische 111 Lebensjahre zählt: „Rufen Sie mit mir aus: ,Prinz Rudi I. und Prinzessin Fabienne I. – Viersche Helau…’“

Die Bürgerlichen Rudi und Fabienne Pesch genossen ihren mehr als elfminütigen Lauf durch die Festhalle, bei dem das Trommlercorps Viersen, die Prinzengarde der Narrenherrlichkeit Viersen und die ehemaligen Prinzen den Weg zur Bühne ebneten. Bürgermeisterin Sabine Anemüller setzte im Beisein ihres Stellvertreters Hans-Willy Bouren (vor 20 Jahren Viersener Prinz mit dem Beinamen „Ortsverdreher“) Rudi I. die Prinzenmütze auf. Und damit der Rathaussturm am Altweibertag nicht so heftig wird, übergab sie Rudi I. bereits den Schlüssel zum Stadthaus.

Senatspräsident Frank Schiffers überreichte dem neuen Regenten das Zepter als äußeres Zeichen der Macht – an der Spitze mit dem Abbild des „Matterhorns“. Das erinnert das Paar während des Prinzenspiels an ihre schweizerische Heimat.

„Wir wollen mit euch feiern und Spaß haben“, erklärte Prinz Rudi I. und fand: „Es war ein toller Einmarsch.“ Zum närrischen Publikum sagte er: „Wir singen und tanzen nicht.“ Sogar die Verwandtschaft und Freunde reisten aus der Schweiz an, um der Kürung „ihres Prinzenpaares“ beizuwohnen.

Prinzenpaar gratulierte
dem Kinderprinzenpaar

Augenzwinkernd meinte Rudi I., dessen Vater (1993: Fredi I.) und Bruder (2009: Andreas I.) schon Viersener Prinzen waren, zum Senatspräsidenten: „Der Festausschuss hat viel Pesch.“ Er stellte seine Begleitung vor: seine Schwägerin Susanne Pesch, die beiden Nichten Laura und Sarah und seine Kinder Carine, Daniela und Frèdèrik sowie Uta Weinforth und Alice van der Crabben.

Das Prinzenpaar gehörte zu den ersten Gratulanten bei der Proklamation des Kinderprinzenpaares. Aus dem zehnjährigen Luca Fandrich und der zwölfjährigen Sophie Luhnen wurden bei der Proklamation der KG Roasher Jonges im Notburgasaal das Kinderprinzenpaar Luca I. und Sophie I. der Narrenherrlichkeit Viersen. Bürgermeister Sabine Anemüller legte Luca die Kette um. Die Pastöre Roland Klugmann und Helmut Finzel übergaben dem kleinen Herrscher das Zepter. Die Prinzenfedern erhielt er vom stellvertretenden Bürgermeister Hans-Willy Bouren. Die protestantische Pfarrerin Kathinka Brunotte legte Sophie die Prinzessinnenkette
um.

Mehr von Westdeutsche Zeitung