Immobilienpreise in Viersen ziehen an

Preisspiegel 2019: Immobilienpreise in Viersen steigen

Allerdings ziehen die Preise weniger stark an als in umliegenden Städten. Das geht aus dem neuen Spiegel des Rings Deutscher Makler hervor. Die Grundstückspreise bleiben in der Stadt stabil.

Die Bevölkerungsentwicklung in Viersen verläuft seit Jahren nach oben, Monat für Monat gewinnt die Kreisstadt neue Einwohner hinzu. Das liegt daran, dass Viersen nicht weit entfernt liegt von der Metropole Düsseldorf, eine gute Infrastruktur und ein solides Freizeit- und Kulturprogramm bietet – es liegt aber wohl vor allem auch daran, dass Wohnraum in Viersen bezahlbarer ist als im Umland. „In der Landeshauptstadt stiegen die Kaltmieten in Bestandswohnungen stärker als die Mieten im Neubau-Erstbezug“, berichtet Jörg Schnorrenberger, Vorstandsvorsitzender des Düsseldorfer Ring-Deutscher-Makler-Bezirksverbandes. „Vor diesem Hintergrund weichen viele Menschen vermehrt auf gut angebundene Umlandgemeinden aus. Dort ist vielfach das Angebot größer und Mieten und Preise sind moderater, wenngleich es auch dort zu Steigerungen kam.“

Der neue Preisspiegel des RDM zeigt: Auch in Viersen ziehen die Preise fürs Wohnen an, aber deutlich geringer als in Kommunen wie Mönchengladbach, Krefeld, Neuss, Ratingen oder Mettmann. Wer in der Landeshauptstadt im vergangenen Jahr ein einfaches gebrauchtes freistehendes Einfamilienhaus mit Grundstück und Garage in einfacher Lage kaufen wollte, musste laut Preisspiegel im Gesamt-Durchschnitt 380 000 Euro bezahlen. In Viersen lag der Durchschnittspreis bei 220 000 Euro. Und: Während im Preisspiegel für Düsseldorf in 2019 von einer vierprozentigen Verteuerung ausgegangen wird (plus 15 000 Euro), soll sie in Viersen nur bei zwei Prozent liegen (plus 5000 Euro).

Eigentumswohnungen
werden deutlich teurer

Bei Einfamilienhäusern in mittlerer Lage und mittlerer Ausstattung geht der RDM für 2019 von Preissteigerungen von drei Prozent in Viersen aus (Durchschnittspreis: 310 000 Euro), Häuser in guter Lage sollen sich um ein Prozent verteuern (Preis: 375 000 Euro), Häuser in sehr guter Lage mit sehr guter Ausstattung kosten im Schnitt 560 000 Euro (plus zwei Prozent).

Auch für kostenbewusste Bauherren ist Viersen attraktiv: Während in Düsseldorf (plus zwölf Prozent), Krefeld (plus 17 Prozent) oder Ratingen (plus 17 Prozent) Baugrundstücke in normaler Lage deutlich teurer werden, gehen die Makler davon aus, dass die Grundstückspreise in Viersen für Ein- und Zweifamilienhäuser stabil bleiben – unabhängig von der Lage.

Stark ziehen aber die Preise für Eigentumswohnungen an. Eine Drei-Zimmer-Wohnung in guter Lage mit 75 Quadratmetern Wohnfläche kostete laut der Erhebung 2018 im Schnitt 1800 Euro pro Quadratmeter, für 2019 sind 2000 Euro kalkuliert – ein Plus von elf Prozent.

Mehr von Westdeutsche Zeitung