1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Hundeattacke: Polizeihund beißt 52-jährigen Radfahrer aus Viersen

Hundeattacke : Polizeihund beißt 52-jährigen Radfahrer aus Viersen

Bei einem Spaziergang hat sich am Sonntag in Dülken ein Polizeihund losgerissen und einen Radfahrer gebissen. Der Mann wurde ins Krankenhaus gebracht.

Ein Polizeihunde der Kreisbehörde Viersen hat bei einem Spaziergang am Sonntag einen 52-jährigen Mann gebissen. Der Malinoisrüde lief laut Polizeibericht frei auf einem Feld am Ransberg herum.

Als eine 49-jährige Frau aus der Familie des Hundeführers einen herannahenden Liegeradfahrer erblickte, rief sie den Hund zu sich. Beim Versuch ihn anzuleinen, riss der Hund sich jedoch wieder los, rannte zu dem Mann aus Viersen und biss diesen. Der 52-jährige wurde ins Krankenhaus gebracht.

Wie die Polizei berichtet, sei der Hundeführer bei dem Spaziergang nicht dabei gewesen. Er soll sich bereits genauso wie der Abteilungsleiter der Polizei, Manfred Krüchten, bei dem Radfahrer entschuldigt und ihm eine schnelle Genesung gewünscht haben.

So etwas sollte nicht passieren, aber auch unsere Diensthunde sind nicht frei von Fehlverhalten. Wir werden diesen bedauerlichen Vorfall natürlich auch intern aufarbeiten und auch den Diensthund noch einmal auf Herz und Nieren prüfen lassen", so Krüchten.

Gegen die 49-Jährige wird wegen Verdachts der fahrlässigen Körperverletzung ermittelt.

(red)