Dülken: Ein Beruf zum Riechen und zum Fühlen

Dülken: Ein Beruf zum Riechen und zum Fühlen

Gesellen wurden in Dülken losgesprochen.

Dülken. Die frischgebackenen Tischlergesellen des Berufsausbildungszentrums Dülken sind in einer Feierstunde losgesprochen worden.

Obermeister Robert Hellmann sprach von einer "gewachsenen Stimmung" in den Handwerksbetrieben. Siegfried Schrempf, Vizepräsident der Handwerkskammer Düsseldorf, ließ die jungen Leute wissen, sie hätten einen Beruf ergriffen, den man "riechen und fühlen" könne.

Simon Lukas Seng aus Viersen wurde Jahrgangsbester und gelangte beim Preis "die gute Form" mit seiner Arbeit "Kaffee-Bar" auf den zweiten Platz. Den Sieg sicherte sich der Nettetaler Fabian Thelen mit einem futuristisch anmutenden Sideboard.

Mehr von Westdeutsche Zeitung