Buntes Wochenende: Ein Labyrinth und Läufer mit Hüten

Buntes Wochenende: Ein Labyrinth und Läufer mit Hüten

Am Wochenende gab es in Viersen diverse Veranstaltungen.

Viersen. Das sonnige Wochenende hat zahlreichen Veranstaltungen ideale Bedingungen geboten. Für den ersten Sonntag im Mai hatte der Rotary-Club Viersen-Schwalm-Nette die zweite Auflage des Benefizlaufs mit zahlreichen Sponsoren zugunsten der Süchtelner Franziskusschule und des Blauen Hauses der Diakonie Viersen-Krefeld organisiert.

Foto: Baum

Gegenüber dem Vorjahr konnte die Zahl der Teilnehmer um rund ein Drittel erhöht werden, auf nun über 300 Starter. Gruppenweise ging es auf der Kunststoffbahn im Sportpark Auf den Höhen los. Verschiedene Strecken führten durch den Wald. Auch Nordic-Walker beteiligten sich.

Bleibt abzuwarten, welche Summe erlaufen werden konnte. Im vergangenen Jahr waren rund 10.000 Euro für die Viersener Tafel und den Kinderschutzbund zusammengekommen.

Langsamer ließ es am Samstagmittag eine Gruppe unter der Leitung von Angela Klein-Kohlhaas vom Verein Euregia-Frauenwege angehen. Am Weltlabyrinth-Tag nahm die Kunsthistorikerin die Besucher des Steinlabyrinths an der Aachener Straße mit auf eine Zeitreise durch die Kulturgeschichte dieses verschlungenen Weges.

Um Geschichte ging es auch am Sonntagmorgen auf dem Remigiusplatz. Beim Rundgang des Vereins für Heimatpflege plauderte Bernd Henk auf „Vierscher Platt“ über die Historie des Ortes. Die Überschrift lautete: „Di Hüüser op deä alde Maart.“ mb

Mehr von Westdeutsche Zeitung