1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Bürger sollen in Viersen tausend Bäume pflanzen

Viersen pflanzt Bäume : Viersener forsten ihren Wald auf

1000 Bäume sollen am 29. Februar eingesetzt werden. Die Stadt sucht helfende Hände.

Zwei Jahre nach dem Sturm Friederike und zwei Hitzesommern bittet Viersens Stadtverwaltung die Bevölkerung um Mithilfe: Viersener Bürger sind eingeladen, am Samstag, 29. Februar, auf die Süchtelner Höhen zu kommen. In der Nähe des früheren Kletterwaldes Niederrhein sollen 1000 Buchen, Hainbuchen, Linden und Wildkirschen gepflanzt werden. Fachkräfte der Abteilung Stadtgrün und Forsten werden sie dabei unter­stützen.

Vor zwei Jahren hatte Sturmtief Friederike große Lücken in den Viersener Baumbestand gerissen. Von den 12 000 Festmetern Fichte werden in diesem Jahr nur noch zehn Prozent vorhanden sein. Das ist nicht nur dem Sturm geschuldet, sondern zwei Hitzesommern und einem massenhaften Befall mit Borkenkäfern. Der Kletterwald-Betreiber Jörg Brockes hat deshalb den Standort gewechselt; am Wochenende 4. und 5. April eröffnet der neue Kletterwald auf den Hinsbecker Höhen in Nettetal.

Stadtförster Rainer Kammann wird bei der Pflanzaktion über den aktuellen Stand der Schäden im Wald berichten und die weiteren Planungen vorstellen. Dabei erläutert er die bevorstehenden Arbeiten in den Bereichen Forstkulturpflege und Wegebau. Nach getaner Arbeit bietet die Stadt Viersen eine kleine Stärkung für alle Mitstreiter an.

Es ist nicht die erste Pflanzaktion auf den Süchtelner Höhen: Ein Jahr nach dem Sturm Friederike hatten Anfang 2019 bereits zahlreiche Bürger geholfen, mehr als 1000 Bäume auf der Wiederaufforstungsfläche im Wildgehege zu pflanzen. Das ist derzeit noch immer gesperrt – nach Sturmtief „Sabine“. Und als der trockene Sommer kam, halfen viele Viersener mit Gießkannen, die Jungbäume zu bewässern.

Es sind bereits weitere Pflanzaktionen geplant

„Viele Menschen möchten sich mit persönlichem Einsatz an der Wiederherstellung insbesondere der Süchtelner Höhen beteiligen“, sagt Stadtsprecher Frank Schliffke. Immer wieder hätten Viersener bei der Verwaltung nachgefragt, ob es eine erneute Pflanzaktion geben wird. „Die Hilfeangebote nimmt die Abteilung Stadtgrün und Forsten gerne an.“

Bei der Wiederaufforstungsaktion am 29. Februar wird es nicht bleiben. Eine weitere ist bereits für den April geplant – ein genaues Datum steht noch nicht fest. Bereits vorher, am Samstag, 14. März, gibt es eine große Pflanzaktion von den Machern der „bunten Menschen“: Die Stadt stellt dafür aus ihrem Bestand 1500 bisher noch eingetopfte junge Nadelbäume zur Verfügung, die Freiwillige auf einem rund 2000 Quadratmeter großen Landstück zwischen Süchteln und Viersen pflanzen können. Los geht die Aktion morgens um 10 Uhr von drei Startpunkten in Viersen, Süchteln und Dülken.