Buch: Erinnerung an einen aufrechten Mann

Buch: Erinnerung an einen aufrechten Mann

Lothar Klouten schreibt über „Hubert Vootz – ein Leben für die Freiheit“.

Viersen. Über einen Namensgeber zu recherchieren, ist oft gar nicht so einfach. Der Beginn kann auch schon ’mal ein ungewöhnlicher Ort sein. Ein Friedhof etwa. Genau dort startete Lothar Klouten seine Arbeit für das Buch "Hubert Vootz - ein Leben für die Freiheit", das gerade erschienen ist.

Zusammen mit Mitarbeitern des Viersener Kinder- und Jugendtreffs an der Krefelder Straße, dem Hubert Vootz den Namen gab, machte sich Klouten auf die Spuren des Namensgebers. "Wir wussten nicht so wirklich viel und dachten, wenn es ein Grab gibt, pflegt das jemand. Vielleicht tut sich hier eine Wissensfundgrube auf", erinnert sich der Autor.

Gut anderthalb Jahre arbeitete der Meerbuscher, Sozialwissenschaftler, Historiker und früher Geschäftsführer der Kreis-SPD, ehrenamtlich im Vorstand der Falken, des Trägervereins des Hubert-Vootz-Hauses, an dem Buch. Es zeigt Vootz’ Lebenslauf im historischen Zusammenhang und beinhaltet Interviews mit Zeitzeugen.

Hubert-Vootz-Haus Die Namensgebung war Idee des heutigen Geschäftsführers des Hubert-Vootz-Hauses, Dieter Liedgens, der im Buch als Zeitzeuge zu Wort kommt.

Das Buch Die Erstauflage beträgt 1000 Exemplare. "Hubert Vootz - Ein Leben für die Freiheit" ist für 9,80 Euro im Hubert-Vootz-Haus, 02162/353772-3, an der Krefelder Straße 123 in Viersen und im Handel erhältlich.

Mehr von Westdeutsche Zeitung