Ermittlungen laufen Brandserie im Kreis Viersen: Ehemaliger Feuerwehrmann gesteht Beteiligung

Kreis Viersen · Rund um die Brandserie im Kreis Viersen hat die Ermittlungskommission Pyro einen weiteren Erfolg erzielt: Ein Mann aus Süchteln und ein Mann aus Boisheim wurden festgenommen. Der Schaden geht in die Millionen.

Zur Brandserie gehören fünf Autos, die die Feuerwehr in der Nacht zum 12. Juli 2023 löschen musste.

Zur Brandserie gehören fünf Autos, die die Feuerwehr in der Nacht zum 12. Juli 2023 löschen musste.

Foto: Sascha Rixkens

Immer wieder Autos, Hecken und Mülltonnen in Flammen seit Sommer 2022, der Schaden geht in die Millionen: Rund um die Brandserie im Kreis Viersen hat die Polizei zwei weitere Männer als Tatverdächtige ermittelt und festgenommen. Nach Angaben der Polizei im Kreis Viersen handelt es sich dabei um zwei Männer aus dem Viersener Stadtgebiet, die unabhängig voneinander immer wieder Feuer gelegt haben sollen. Beide legten Geständnisse ab.

Ein 25-jähriger Mann aus Viersen-Süchteln ist deshalb in der vergangenen Woche vorläufig festgenommen worden. Er hat gestanden, an der Brandserie beteiligt gewesen zu sein. „Der Mann sagte umfangreich aus und wurde am vergangenen Donnerstag einem Haftrichter in Mönchengladbach vorgeführt, er verkündete einen Haftbefehl“, erklärte die Polizei am Mittwoch. Dabei handelt es sich um einen ehemaligen Angehörigen einer freiwilligen Feuerwehr im Kreis Viersen. Warum der Süchtelner die Brände gelegt hat, dazu machte die Polizei keine Angaben.

Schäden in Höhe von mehr
als 5 Millionen Euro entstanden

Nach aktuellem Kenntnisstand der Polizei hat nicht nur der 25-Jährige aus Süchteln Brände im gesamten Kreisgebiet gelegt und dabei für hohe Schäden gesorgt. „Die festgestellte Schadenssumme für die Brände im Kreis Viersen dürfte bei mehr als fünf Millionen Euro liegen“, erklärte die Polizei.

Ebenfalls für Brandstiftungen verantwortlich soll laut Polizei ein 38-jähriger Mann aus Viersen-Boisheim sein. Auch er sitzt inzwischen in Untersuchungshaft, nachdem er am Dienstag festgenommen und dem Haftrichter vorgeführt wurde. Der 38-Jährige ist ein verurteilter Brandstifter. Nach Angaben der Polizei hat er bis zum Jahr 2020 eine mehrjährige Haft verbüßt; er war wegen schwerer Brandstiftung verurteilt worden. Auch er hat sich zu den Vorwürfen geäußert und bereits einzelne Fälle von Brandstiftungen zugegeben.

Beide Männer sollen sich laut Polizei für die Brandstiftungen nicht abgesprochen haben; sie haben unabhängig voneinander gehandelt: Wie die Polizei angibt, sind es Einzeltäter.

Zwar hat die Viersener Ermittlungskommission in den vergangenen Monaten eine große Zahl von Brandstiftungen im Kreis Viersen aufgeklärt. Wie viele es genau sind, dazu wollten die Ermittler am Mittwoch keine genauen Angaben machen. Sie schätzen die „Zahl der geklärten Taten auf im dreistelligen Bereich“.

Was die Polizei ebenfalls noch nicht geklärt hat: Wer von den beiden jetzt in U-Haft sitzenden Beschuldigten welche Feuer gelegt hat. Man befinde sich nun in der Auswertung, um die einzelnen Taten den Beschuldigten zuordnen zu können.

Doch dies sind nicht die einzigen Tatverdächtigen: Bereits seit 12. Dezember befindet sind ein 25-jähriger Mönchengladbacher ebenfalls wegen des Vorwurfs der Brandstiftung in Untersuchungshaft.

Diese Verhaftung geht auf das Konto der Ermittlungskommission Pyro, in der Ermittler aus Mönchengladbach und Viersen zusammengearbeitet haben. Die Polizei hat Zusammenhänge zwischen den vorsätzlich gelegten Feuern in den beiden benachbarten Städten vermutet, sodass die Behörden gemeinsam „intensiv und konzentriert“ an der Aufklärung der Brandserie gearbeitet haben.

Sie haben gemeinsam den 25-jährigen Mönchengladbacher ebenso als Täter ermittelt wie einen Viersener (24), der inzwischen gestorben ist. Beide sollen seit Sommer 2022 insgesamt mehr als 60 Brände in Viersen und Mönchengladbach gelegt haben, davon mindestens 14 im Viersener Stadtgebiet.

Nach anfänglichem Leugnen hat der Mönchengladbacher bei der Vernehmung ebenfalls ein Geständnis abgelegt. Danach hatte er zugegeben, gemeinsam mit dem 24-jährigen Viersener „eine größere Anzahl von Bränden“ gelegt zu haben. Welche Motive er und sein Komplize gehabt haben, dazu machte die Polizei bisher keine Angaben.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort