1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Böller in Bücherschrank in Brüggen gejagt – Reparatur ist geplant

Ärger über Vandalismus in Brüggen : Bücherschrank durch Böller beschädigt

Ärger über Vandalismus in Brüggen: in der Silvesternacht landete ein Böller im gesponserten Bücherschrank in der Fußgängerzone. Jetzt verrotten die Bücher durch Regen, weil eine Scheibe fehlt.

(busch-) Ein Böller ist kurz vor Mitternacht an Silvester im Bücherschrank in der Brüggener Fußgängerzone gelandet. Bücher brannten, die Feuerwehr rückte aus und löschte. Nun ist der Schrank nicht mehr zu schließen und muss repariert werden.

Bücherei-Leiterin Anne Ingenrieth, die sich um den Tauschschrank kümmert, ist traurig über die Zerstörung. „Ich bin zum Bücherschrank gefahren, habe ihn ausgeräumt und Panzertape über die Scheiben geklebt“, schildert sie. Doch dies habe Leser nicht davon abhalten können, weiterhin Lektüre in den Schrank zu stellen. Das Problem: Da die Scheiben defekt sind, sind die Bücher nicht vor Regen geschützt. „Bitte stellen Sie keine weiteren Bücher in den Schrank, bis er repariert ist“, appelliert Ingenrieth. Zwar könne sie nicht genau sagen, wann der Bücherschrank wieder zu nutzen sei, doch eine neue Scheibe sei bestellt und solle bald eingesetzt werden.

Die Firma RWE (ein Nachfolger ist Westenergie) hat 2014 den Bücherschrank in der Brüggener Fußgängerzone aufgestellt. Die Idee, Lektüre vom Krimi bis zum Kinderbuch zum Tausch anzubieten, sei in vielen Kommunen beliebt, schildert Judith Meuter, Sprecherin bei Westenergie für die Region Neuss/Kreis Viersen. „Aktuell gibt es rund 247 Bücherschränke von uns, wir planen gerade weitere“, kündigt sie an. Nach vier Jahren wechsele die Verantwortlichkeit vom Sponsor zur zuständigen Verwaltung, die sich bei Schäden um deren Beseitigung kümmere. Zuvor übernehme der Sponsor dies. „Leider gibt es immer wieder Fälle von Vandalismus“, sagt Meuter. Allerdings würden viele Menschen die Idee schätzen und sich gern am Buchtausch beteiligen. Auch in der Brüggener Fußgängerzone ist es nicht das erste Mal, dass Bücher verbrannt und der Bücherschrank beschädigt wurde: Bereits in der Nacht zu Samstag, 22. August, setzten Unbekannte dort mehrere Bücher in Brand. Anwohner alarmierten die Feuerwehr, hatten die brennenden Bücher aber beim Eintreffen der Wehr bereits gelöscht. Im jüngsten Fall habe sich die Verwaltung laut Thomas Jäger, Leiter des Fachbereichs Personal und Ordnung, noch nicht entschieden, ob sie Anzeige gegen Unbekannt stellen wolle. „In der Regel zeigen wir Beschädigungen an“, erklärte Jäger auf Anfrage. Nach Judith Meuters Erfahrungen haben solche Anzeigen, die Westenergie je nach Schwere des Falles auch stellen würde, leider meist keinen Erfolg. Bereits mehrfach hat es Zerstörungen am Bücherschrank in Brüggen-Bracht gegeben, der 2018 eingerichtet wurde. Etwa im Juli 2018 und im November 2018 wurde die dort eingestellte Lektüre angezündet.