Auto landet in Maisfeld - Siri rettet schwerverletzten Viersener

Autobahn : Unfallfahrzeug landet in Maisfeld - „Siri“ rettet schwerverletzten Viersener

In der Nacht zu Dienstag wurden der Polizei Viersen Unfallspuren auf einer A61-Auffahrt gemeldet. Ein Fahrzeug war jedoch erstmal nicht aufzufinden.

In der Nacht zu Dienstag meldete eine Zeugin der Polizei auffällige Unfallspuren in der A61-Auffahrt Viersen-Süchteln. Die ausgerückten Beamten fanden vor Ort zu den Unfallspuren jedoch kein passendes Fahrzeug.

Daraufhin startete man eine Suche zu der sogar ein Polizeihubschrauber angefordert wurde. Kurz darauf meldete sich jedoch ein 19-jähriger Viersener telefonisch bei der Feuerwehr und erklärte, dass er nach einem Unfall in seinem Auto eingeklemmt sei und auf einem Feld stehe.

Tatsächlich fanden die Beamten den BMW des jungen Mannes in einem angrenzenden Maisfeld. Er wurde mit schwerem Gerät aus seinem Auto befreit und mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Er erlitt bei dem Unfall schwere Verletzungen.

Laut Polizei konnte sich der Fahrer nicht mehr an das Unfallgeschehen erinnern. Höchstwahrscheinlich habe er in der Kurve die Kontrolle über sein Fahrzeug verloren und sei über die Böschung hinaus in das Maisfeld geschossen. Dem eingeklemmten 19-Jährigen sei es mit Hilfe des Sprachassistenten „Siri“ gelungen den Notruf zu wählen.

Der Unfallschaden wird auf etwa 4600 Euro geschätzt, während der Suche wurde die Autobahnauffahrt kurzzeitig gesperrt.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung