1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Auto brennt nach Unfall auf A61 - Frau lebensgefährlich verletzt

Ersthelfer retten Autofahrerin : Auto geht nach Unfall auf A61 in Flammen auf - Frau lebensgefährlich verletzt

Bei einem Unfall auf der A61 bei Viersen wurden eine Frau lebensgefährlich verletzt. Ein Ersthelfer hatte sie aus ihrem brennenden Auto gezogen. Die Polizei kritisiert Autofahrer, die wegen der Sperrung einfach auf der Autobahn wendeten, scharf.

Am Mittwochmorgen ist es gegen 10 Uhr auf der A61 bei Viersen zu einem schweren Unfall gekommen. Wie die Polizei mitteilt, ist ein Auto mit einem Reifenschaden auf dem linken Fahrstreifen in Richtung Koblenz liegengeblieben.

Als ein dahinterfahrender PKW anhielt, konnte ein Autofahrerin nicht mehr rechtzeitig bremsen. Sie prallte mit ihrem Wagen in das Auto, dabei geriet ihr Fahrzeug in Brand.

Wie die Polizei am Nachmittag mitteilte, wurde die 22-Jährige von einem Ersthelfer aus dem brennden Auto gerettet, sie erlitt lebensgefährliche Verletzungen. Auch der 36-jährige Fahrer des anhaltenden Autos wurde schwer verletzt. Beide wurden ins Krankenhaus gebracht.

Die A61 war wegen des Unfall in Richtung Koblenz bis etwa 12.15 Uhr voll gesperrt. Danach wurde der Verkehr über den Seitenstreifen vorbeigeleitet.

Wie die Polizei mitteilt, sollen wegen des Rückstaus Autofahrer teilweise gewendet haben um als Geisterfahrer von der Autobahn abfahren zu können. Diese Beamten weisen darauf hin, dass dieses Verhalten nicht nur eine Straftat sondern auch lebensgefährlich ist.

(red)