1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Viersen

Angelika Houben Damenmode in Viersen bleibt - auch wenn die Inhaberin geht

Einkaufen in Viersen : Angelika Houben geht – die Mode bleibt

Nach 27 Jahren gibt die Brüggenerin ihr Geschäft am Remigiusplatz auf. Doch Ladenlokal, Name und Programm bleiben.

Ein neuer Anstrich und der Einbau einer Klimaanlage – in den vergangenen Tagen wurde fleißig am Remigiusplatz 18 gearbeitet. Doch ansonsten hat sich das Gesicht der Damenboutique Angelika Houben nicht geändert, auch der Name bleibt, wenngleich nun ein anderer Mensch dahinter steht: Regina Block hat das Modegeschäft von Angelika Houben übernommen und feiert gerade die Eröffnung.

Houben war 33 Jahren in der Modebranche tätig, davon 27 Jahre am Remigiusplatz 18. Das Rentenalter war schon lange erreicht, und im vergangenen Jahr beschloss die Brüggenerin, dass im Sommer 2020 Schluss sein soll. Ihre Nachfolge tritt Block an, die ebenfalls langjährige Modeerfahrung hat Sie startete vor 31 Jahren ihre Geschäftsidee in Sachen Mode in Korschenbroich mit einem kleinen Laden. Ihr Konzept, hochwertige Damenmode anzubieten, die Trends ebenso beinhaltet wie Klassiker, die immer wieder perfekt mit neuen Stilrichtungen kombinierbar sind – verbunden mit einer individuellen, persönlichen und typgerechten Beratung –, ging auf. Schon nach einem Jahr vergrößerte sich „Filou“. Zudem kam vor acht Jahren ein zweites Geschäft in Mönchengladbach hinzu. Den beiden ersten Modegeschäften folgten 2018 kurz hintereinander die Standorte Kaarst und Kaldenkirchen mit weiteren „Filou“-Filialen. „Dass es zur Übernahme in Viersen gekommen ist, war eigentlich nicht vorgesehen“, sagt Block. Sie lernte vor einem Jahr Houben durch einen Zufall kennen. Man kam ins Gespräch, und Houben erzählte davon, dass sie eine Nachfolgerin suche.

Ein weiteres Ladenlokal konnte sich Block zunächst überhaupt nicht vorstellen, doch dann freundete sie sich mit der Idee an. Wobei es diesmal aber kein weiteres „Filou“ geben sollte. „In Viersen bleibt alles, wie es ist“, betont Block. Sie übernahm das gesamte Personal samt dem Namen des Damenmodegeschäftes. Zudem bleiben die bekannten Modelabels im Programm.

Block möchte nur noch einige weitere Marken dazu nehmen. Schicke, moderne Mode mit einem sportlichen Aspekt soll weiter das Bild am Remigiusplatz 18 bestimmen.