Am 25. und 26. Mai ist "Art Action" in Viersen - ein Kunstprojekt für Kinder und Jugendliche

Art Action in Viersen : Jugendliche lassen Kreativität freien Lauf

Bei „Art Action“ gibt es am Wochenende mehrere künstlerische Workshops in Viersen.

Sprayen, Schmuck entwerfen, Selfies aus Ton formen, Skateboards recyceln: Die Stadt Viersen bietet am kommenden Wochenende bei der „Art Action Viersen“ Kreativ-Workshops an. Das Angebot gehört zum Kulturrucksack NRW. Die Kurse richten sich an Kinder und Jugendliche zwischen zehn und 14 Jahren. Unter anderem können sie Kurse in Graffiti, Fotografie, Upcycling und Malerei belegen.

Nicola Nilles von der Stadt Viersen ist für das „junge Kulturprogramm“ zuständig. Die Leiter der Workshops wählte sie aus ihrem vorhandenen Künstlerpool aus. Alle Kursleiter sind professionelle Künstler. Bereits zum dritten Mal findet das Art-Action-Wochenende statt. „Ich weiß, welche Workshops besonders gut angenommen werden“, sagt Nilles. Sie hofft, dass sie mit der Aktion Kinder und Jugendliche für Kunst begeistern kann. Und sie möchte, dass die Kinder die örtlichen Kulturräume kennenlernen und erfahren, dass Kultur Spaß machen kann.

Ein etwas anderes
Selfie aus Ton

Einer der Künstler ist Johannes Veit. Er hat bereits mehrere Workshops mit Kindern für den Kulturrucksack angeboten. Bei ihm dreht sich alles rund ums Sprayen. Er möchte gemeinsam mit zehn Kindern etwa 100 mal 80 Zentimeter große Leinwände mit Graffiti gestalten. Die Arbeit an den Bildern verlangt vollen Körpereinsatz. „Die Kinder fliegen über den Gegenstand hinweg, den sie bemalen wollen. Es hat eine gewisse Lebendigkeit und bietet sich gut an, um draußen künstlerisch tätig zu sein“, erklärt Veit. Er möchte Begeisterung und Spaß in den Kindern wecken. Dabei steht er gerne mit Rat und Tat zur Seite, um auch den einen oder anderen verpatzten Sprüher auszubessern. „Die Kinder sollen mit einem tollen Werk nach Hause gehen. Bisher waren immer alle super begeistert. Einige von ihnen sind sogar zu Wiederholungstätern geworden“, sagt Veit. „Nach drei Stunden kann der Finger zwar auch mal müde werden, doch wenn die Kinder die Grundtechniken erst mal verstanden haben, entstehen oft sehr tolle, individuelle Bilder.“ Die Gruppen sind meist bunt gemischt. Der Workshop findet am Samstag, 25. Mai, von 12 bis 15 Uhr in der Realschule an der Josefskirche statt.

Agnes Erkens befasst sich schon ihr Leben lang mit Kunst. In Form von Tonmasken sollen die Kinder am 25. Mai, von 12 bis 15 Uhr ein Abbild von sich erschaffen; ein etwas anderes Selfie, als die meisten es mit dem Smartphone machen. Erkens will die Teilnehmer in eine Diskussion verwickeln, bei der sie sich selbst reflektieren. „Wenn jemand von drei Augen träumt, kann er das einfach umsetzen“, sagt Erkens. Sie hofft, dass sich die Kinder auf ein Experiment einlassen und ihrer Kreativität freien Lauf lassen. Der Workshop findet in der Städtischen Galerie im Park Viersen statt.

Patrick Wenz bietet mit seiner Gruppe aus jungen Erwachsenen am Sonntag, 26. Mai, von 9.30 bis 15 Uhr in der Jugendsportlocation Insel, Pestalozziweg 1, einen Upcycling-Workshop an. Seine Kollegen und er kommen aus der Skateboard-Szene und haben es sich zur Aufgabe gemacht, alte Skateboards zu recyceln. Wenz hofft, eine Wertschätzung für Gebrauchsgegenstände in den Kindern zu wecken. „Wir sind uns bewusst, dass für unsere Skateboards leider Bäume gefällt werden müssen. Die Boards halten meist leider nur knapp sechs Monate. Umso wichtiger ist es, dafür zu sensibilisieren“, sagt Wenz.

Alle Kurse sind kostenlos. Anmeldungen sind unter Telefon 02162/101450 und per E-Mail möglich. Das gesamt Angebot des Wochenendes steht online.

nicola.nilles@viersen.de

kulturrucksack.nrw.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung