Vatertag ist in Nettetal Wandertag

Vatertag ist in Nettetal Wandertag

Schon seit 48 Jahren wird die Tradition gepflegt.

Nettetal. Der Feiertag Christi Himmelfahrt verleitet Deutsche gerne, einen Sprung über die Grenze zu machen, um in Venlo oder Roermond einzukaufen. Da ist ja zum Glück nie ein Feiertag, wenn Deutsche ausruhen. So ein Pech. Das Fest „Jezus Christus is opgevaren naar God“ feiern die Nachbarn auch.

Foto: Busch/Siemes

Nicht selten bescheren solche Erfahrungen von Großstädtern an Rhein und Ruhr dem Wandertag des Kreises Viersen auf der Hinsbecker Heide unverhoffte Besucher. „Wat is hier denn los?“ wunderte sich am Donnerstag ein älteres Ehepaar, das der Ausschilderung gefolgt und schnaufend den Höhenweg erklommen hatte. Die beiden kamen aus Mülheim an der Ruhr und waren in Venlo gestrandet. Die Idee, „mal ein bissken spazierenzugehen“, hatte einige hundert andere Menschen auch.

Der Feiertag steht seit 48 Jahren nicht nur bei Wanderern dick im Kalender markiert. Denn das Rahmenprogramm auf der Festwiese vor der Jugendherberge „Vierlinden“ richtet sich an die ganze Familie. Hüpfburgen, eine Riesenrutsche, ein Geschicklichkeitsparcours, Tanz und Musik auf der Bühne, Informationsstände und vieles mehr sind hier aufgebaut.

Viel los war am Donnerstag auf dem diesjährigen Wandertag an der Hinsbecker Heide. Neben den vielen Attraktionen, die auf der Wiese vor der Jugendherberge den Familien geboten wurden, boten die Mitglieder des Stamm Noah Stockbrot am Lagerfeuer sowie einen Parcour für die Kinder an. Pfadfinder vom Nettetaler Stamm Noah verlegten ihre Versprechens-Veranstaltung hierher: die Biber Lena, Julius und Lorenz, die Wölfe Daniel, Fynn und Bastian), die Jungpfadfinder Lukas, Florian, Ole und Pia) sowie die Pfadfinderin Marie-Christine versprachen nach der kleinen Andacht im Pfadfinder-Zelt, dass sie jederzeit ihren Mitmenschen helfen möchten und somit gut zu ihrer Welt sein wollen. Nach dem Ablegen des Versprechens dürfen nun die Biber auch das braune Halstuch, das Biberabzeichen und das grüne Hemd (Kluft) tragen. Das DRK reicht unterdessen Erbsensuppe aus der Gulaschkanone — für jeden ist etwas dabei.

Im Mittelpunkt des 48. Wandertages in Hinsbeck steht aber natürlich das Wandern. Das Spektrum des Angebots ist beachtlich. So startet die erste Wanderung für Frühaufsteher mit dem Erwachen des Waldes und widmet sich vor allem der Vogelkunde.

Die Wanderung für Kinder „Bäume im Wald“ begleitet schon zum neunten Mal in Folge Peter Schutte. „Kinder sind heutzutage viel zu selten in der Natur. Es ist unsere Aufgabe, Kindern den Wald zu zeigen, Interesse zu wecken und Spaß zu vermitteln“, erklärt er.