Unter uns: Asche zu Asche

Unter uns: Asche zu Asche

Ja, der Aschermittwoch! Da wissen nicht nur die Katholiken unter uns Bescheid: Aschenkreuz ist das Stichwort. Mit dem Aschenkreuz auf der Stirn stolzierten wir Jungs früher nach der Schulmesse umher, um den evangelischen Mädchen zu imponieren — die hatten ja kein katholisches Tattoo.

Weniger imponierten wir unseren Müttern mit unseren ascheverschmierten Ärmeln: Irgendwann fing die Asche zu kitzeln an, und wir wischten sie von der Stirn. Weshalb die evangelischen Mädchen ulkten: heiliges Juckpulver!

Heute verstehen wir den Sinn besser. So geht mir immer der Segensspruch beim Aschenkreuz nahe: Gedenke, dass du Staub bist und wieder zum Staub zurückkehren wirst. Der Satz hat was, oder?

Mehr von Westdeutsche Zeitung