1. NRW
  2. Kreis Viersen

Silvester und das Feiern am Fondue

Silvester und das Feiern am Fondue

Silvester kommt bei vielen Feiern Fondue auf den Tisch. Es ist gemütlich und bietet viele Variationsmöglichkeiten.

Niederrhein. Fondue ist ein heißer Tipp zu Silvester. Geselligkeit und Gemeinschaftserlebnis stehen dabei im Vordergrund, um den letzten Tag des Jahres zu feiern und sich auf das nächste Jahr zu freuen. Dabei muss es nicht immer Fleischfondue sein. Es gibt eine ganze Reihe von Varianten für den Topf.

Beim Käsefondue werden Emmentaler, Edamer, Tilsiter oder Appenzeller geschmolzen. Für jede Person rechnen wir etwa 200 bis 250 Gramm. Bevor es losgeht, reiben wir den Fonduetopf mit einer durchgeschnittenen Knoblauchzehe aus. Anschließend kommt der geriebene Käse zusammen mit trockenem Weißwein in den Fonduetopf. Unter leichtem Umrühren wird der Käse dann durch Erhitzen zum Schmelzen gebracht. Das Fondue muss stets leicht kochen, damit der Käse weich bleibt. Wir dippen mit Weißbrotwürfeln.

Bei uns ist vor allem das Fleischfondue populär. Dabei werden meist kleine Rindfleischwürfel auf eine Fonduegabel gesteckt und in einem Fonduetopf in heißem Fett oder Öl gegart. Beim Verzehr werden die Fleischhäppchen in würzige Saucen wie Chili oder Curry oder in einen Dip getaucht. Puten- statt Rindfleischwürfel funktionieren auch. Ihr Vorteil: Sie sind schnell gar.

Immer beliebter wird die asiatische Antwort auf das traditionelle Fleischfondue. Beim Fondue Chinois werden Fleischwürfel oder Fischhäppchen in einer heißen Brühe gegart. Zum Dippen gibt es häufig scharf gewürzte Soßen.

Wer es vegetarisch mag, bevorzugt Gemüsefondue. Zuerst schneiden wir das Grünzeug in mundgerechte Stücke. Härtere Sorten blanchieren wir zuvor. Die Gemüsehäppchen werden in einen Teig aus Mehl, Eigelb und Wasser eingetaucht. Dann geht es — wie beim Fleischfondue — per Fonduegabel in den Topf mit Gemüsebrühe.

Soßen können Sie kaufen und verfeinern, aber am besten natürlich selbst herstellen. Stellen Sie eine Grundsauce aus Frischkäse, Joghurt oder Creme Fraîche gleich in größeren Mengen her. Sie können sie dann mit verschiedenen Gewürzen und Kräutern, aber auch Preiselbeeren, Rettich oder Knoblauch abwandeln. Vergessen Sie den Sekt für Mitternacht nicht. Und nun schlemmen Sie lecker und rutschen Sie gut ins Jahr 2013!