1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

„Weihnachtsmarkt für den guten Zweck“: Mit der „toten Tante“ Geld sammeln

„Weihnachtsmarkt für den guten Zweck“: Mit der „toten Tante“ Geld sammeln

Originelles Programm beim „Weihnachtsmarkt für den guten Zweck“.

Nettetal. Die Tote Tante tut gut: „Unsere beliebte Tote Tante und unser Weihnachtszauber wärmen wunderbar“, sagt Wilfried Dammer (58).

Mit seinem Freundeskreis bietet er, wie seit vielen Jahren, beim Kaldenkirchener Lichterfest in der Fußgängerzone originelle Getränke „nach eigenem geheimen Rezept“ an. Jährlich erwirtschaftet der Club so 600 bis 900 Euro.

Das Geld ist, wie alle Erlöse des Lichterfestes, für einen guten Zweck bestimmt. „55 000 Euro kamen bei den bisher 15 Lichterfesten zusammen. Claudia Willers, Vorsitzende des Werberings Kaldenkirchen aktiv, hebt hervor, dass „die Geschäftsleute mit viel Liebe dabei sind“: Sie haben die Innenstadt geschmückt, verköstigen ihre Gäste an Ständen.

Der „Weihnachtsmarkt für den guten Zweck“ lockt mit liebevoller Atmosphäre und originellem Programm. Zentrum des Lichterfestes ist, inmitten des Marktes mit 40 Buden voller kunstvoller Geschenkartikel, das große Zelt.

Dort spielt am Freitag nach der Eröffnung (17 Uhr) ab 19 Uhr die Bluesband Nice Valley „Rock meets Christmas“. Auch Samstag und Sonntag (jeweils ab 11 Uhr) gibt es Tanz und Livemusik.

Am Samstag ab 9 Uhr ist Kinderflohmarkt, Anmeldungen sind noch möglich (bei Wäsche Selke). Und zum Abschluss steht am Sonntag um 18 Uhr ein Offenes Singen mit Weihnachtsliedern unter dem Motto „Kaldenkirchen singt“. jbh