Wandertag auf den Hinsbecker Höhen: Mit Stockbrot ins Rekordbuch

Wandertag auf den Hinsbecker Höhen: Mit Stockbrot ins Rekordbuch

Beim Wandertag auf den Hinsbecker Höhen gelang den Pfadfindern der Rekord. Sie schafften ein Stockbrot mit 30 Meter Länge.

Nettetal. Der 47. Wandertag in Hinsbeck war diesmal nicht nur Kulisse für eine Vielzahl von Wanderungen, sondern auch für einen Rekordversuch. Die Mitglieder des Stammes „Noah“ der Nettetaler Pfadfinder wagten es: 30 Meter Stockbrot wollten sie backen und damit den bestehenden Rekord von 20,10 Meter überbieten. Damit wollten sie ins Guinness Buch der Rekorde . Die Jungen und Mädchen waren seit der missglückten Generalprobe mächtig aufgeregt.

Foto: Hohnen,Frank (hoh)

Doch zunächst standen die Wanderungen im Mittelpunkt. Bereits um sieben Uhr ging es los mit einer vogelkundlichen Wanderung. Rolf Spitzkowski nahm Interessierte mit auf seine zweistündige Tour quer durch die Hinsbecker Höhen. Auch später noch gab es reichlich Gelegenheit, an geführten Wanderungen teilzunehmen. Josef Verwimp beispielsweise lud zur Wanderung mit Gesang, Peter Schütte erzählte Kindern alles zum Thema Bäume, Heinz Koch wandelte mit den Teilnehmern seiner Wanderung auf mittelalterlichen Pfaden, und Stefanie Kunschke sang mit Kindern fröhliche Frühlingslieder - und wollte die Sonne mit Gesang hinter den Wolken hervorlocken.

Die waren jedoch so dicht, dass auch gegen Nachmittag nichts auflockerte. Den Besuchern, vor allem Familien mit Kindern, war das egal. Denn die Veranstalter hatten wieder ein umfangreiches Rahmenprogramm zusammengebastelt. Moderator Torben Genn führte durch das Bühnenprogramm und neben Erbsensuppe aus der Feldküche, für die hatte das Deutsche Rote Kreuz gesorgt, gab es Grillwürstchen.

Musik gab es auch jede Menge — mit der Kempener Showband, der Kreisfeuerwehrkapelle, einer Kindertanzgruppe und dem Showduo Kim und Kira. Die Jugendherberge Vierlinden hatte ihre Türen geöffnet und informierte über Kinder- und Ferienfreizeiten. Und die Elterninitiative „Kindertraum“ stellte sich vor und lockte mit Vorstellungen ins Zirkuszelt der Jugendherberge.

Und dann war da ja noch der Rekordversuch. Den hatten die Nettetaler Pfadfinder im Kopf. Eine 30 Meter lange Halterung wurde im Vorfeld konstruiert. Die nötigen 80 Kilogramm Teig rührte der Breyeller Bäcker Elmar von Bracht an und benutzte diesmal sogar Hefe: „Das war eine Vorgabe der Offiziellen aus London.“ Außerdem musste das Brot in einem Stück bleiben, durfte nicht brechen. Die Spannung stieg.

35 Minuten drehten die Pfadfinder auf Kommando den 30 Meter langen Stock und am Ende konnten die Kinder, Betreuer, Eltern, Großeltern und alle Helfer jubeln. Der Rekordversuch glückte, und das Ergebnis wird nun nach London geschickt, wo über den Eintrag entschieden wird.

Mehr von Westdeutsche Zeitung