Stadt Nettetal stellt Laub-Container auf

Stadt Nettetal stellt Laub-Container auf

Anlieger müssen die Gehwege kehren. Blätter dürfen nicht in den Rinnstein entsorgt werden.

Nettetal. Gehwege müssen in der Stadt Nettetal grundsätzlich von den Anliegern gereinigt werden. Damit sind sie auch für die Beseitigung von Laub zuständig — was vor allem im Herbst für viel Arbeit sorgen kann. Die Stadt weist darauf hin, dass für viele Anliegerstraßen die Reinigungspflicht komplett auf die Anwohner übertragen wurde. Für welche Straßen dies gilt, steht im Verzeichnis zur Straßenreinigungssatzung, das auf der städtischen Homepage zu finden ist.

Es gibt verschiedene Wege, um Laub zu entsorgen — egal, ob es sich um um die Hinterlassenschaft städtischer oder privater Bäume handelt. Blätter können kompostiert, über die Biotonne und die bei der Stadt gekauften Biosäcke entsorgt oder zur Kompostierungsanlage der Deponie in Süchteln gebracht werden. Die genauen Abfuhrtermine und Adressen stehen im Abfallkalender. Verboten ist es, das Laub in den Rinnstein, auf Straßen oder auf städtischen Beeten zu entsorgen.

Ab morgen kann das Laub städtischer Bäume an Gehwegen und Straßen zusätzlich unverpackt zu den Laubsammel-Containern in den Nettetaler Stadtteilen gebracht werden. Die Standorte: Breyell, Park-and-Ride-Parkplatz zwischen Bahnhof und Aldi; Hinsbeck, Kirmesplatz an der Parkstraße; Kaldenkichen, Markt; Leuth, Petershof; Lobberich, Baubetriebshof, Breyeller Straße, und Parkplatz an der Dreifeld-Turnhalle, Schaag, Hubertusplatz. Die Stadt macht darauf aufmerksam, dass andere Abfälle, Bioprodukte oder Biosäcke nicht in die Container geworfen werden dürfen. tre

Mehr von Westdeutsche Zeitung