Spannende Duelle beim Jungentag

Spannende Duelle beim Jungentag

40 Teilnehmer zwischen zehn und 14 Jahren waren am Start.

Lobberich. Muskelkraft, Geschicklichkeit und Allgemeinwissen waren beim dritten Jungentag im Jugendfreizeitheim Arche gefragt. Dabei gingen 40 Jungen im Alter von zehn bis 14 Jahren an den Start. In drei Runden absolvierten sie 30 Spiele. Das Besondere: Jede Disziplin wurde Mann gegen Mann ausgetragen. Der Sieger des Spiels bekam Punkte — beim ersten Spiel einen, beim 30. Spiel 30 Punkte.

„Tagesgewinner ist derjenige mit der am Ende höchsten Punktzahl“, sagt Arche-Leiter Stephan Pläp. Seine Mitorganisatoren der offenen Jugendeinrichtungen Oase (Breyell) und Kolibri (Bracht) plus Streetwork Nettetal und er titelten „Jungentag Total“ in Anlehnung an die vor allem bei jungen Leuten beliebte Fernseh-Spielshow „Schlag den Raab“.

Das kam an: „Komm’, gib auf“, rief Tom (11) seinem Kontrahenten Leon (10) zu. Mit ausgestreckten Armen halten die Jungs je eine 1,5-Liter-Wasserflasche — wer zuerst absetzt, verliert. Tatsächlich schafft es Tom und reicht dem Schiedsrichter seinen Zettel. Der trägt weitere 20 Punkte darauf ein.

Eine ruhige Hand und ein gutes Auge waren beim Plastikpfeile auf Zielscheibe schießen gefragt. Das „Duell“ machte Kevin (10) und Pana (12) viel Spaß. Ehrenamtler Kai (19) bestückte das Magazin zwischendurch mit sechs Pfeilen neu. Zeitgleich maßen sich andere draußen beim Eierlaufen-Parcours, Torwandschießen oder Boule.

Am Ende eines sehr unterhaltsamen Nachmittags in Lobberich hatte sich Sergen Günck (358 Punkte) den ersten Platz erkämpft, gefolgt von Parick Steil (309) und Tom Hoffman (300). Alle Drei freuten sich über Gutscheine. kr

Mehr von Westdeutsche Zeitung