1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

So lief das Late-Night-Shopping in Nettetal-Lobberich

Einkaufen in Nettetal : Late-Night-Shopping in Lobberich kommt gut an

Den geplanten Adventsmarkt hatte der Lobbericher Werbering pandemiebedingt kurzfristig abgesagt — aber dafür zum Späteinkauf im liebevoll illuminierten Ortskern eingeladen. Viele Kunden nahmen das Angebot dankbar an.

Schon von weitem leuchten die Sterne an den Laternen und die Lichtertannenbäume an den Hausfronten. Vor dem alten Rathaus ragt die Tanne mit ihren Lichterketten in den dunklen Nachthimmel. Weitere individuell geschmückte, kleinere Tannenbäume sind überall zu sehen. Der Duft von Glühwein liegt in der Luft. In die Lobbericher Innenstadt ist eine vorweihnachtliche Atmosphäre eingezogen. „Es ist einfach nur schön“, sagt Beate Scholz, die durch die Innenstadt schlendert und das besondere Angebot des Lobbericher Werberings genießt.

Nachdem der geplante Adventsmarkt am zweiten Advent kurzfristig abgesagt werden musste, schwenkte der Lobbericher Einzelhandel um und ging stattdessen mit einer Premiere an den Start. Erstmalig gab es das Late-Night-Shopping. Am Freitagabend nutzten viele Bürger das Angebot, bis 21 Uhr in der illuminierten Innenstadt einkaufen zu können. „Wir sind insgesamt zufrieden. Die Kunden, die da waren, fanden es schön. Es war eine entspannte Stimmung“, sagt Werbering-Vorsitzender Thomas Leuf.

Er spricht von einer „gelungenen Premiere“, die sicherlich eine Wiederholung finden werde. „Dann würde es mich freuen, wenn sich noch mehr Händler beteiligen würden als es bei der Premiere der Fall war“, sagt Leuf.

Die verschiedenen Einzelhändler können den guten Eindruck bestätigen. „Es knubbelte sich nicht, aber es war immer jemand im Ladenlokal und wir konnten uns viel Zeit für die einzelnen Kunden nehmen“, sagt Fabian Matussek von der gleichnamigen Buchhandlung. Was viele dabei nicht wussten: Bücher zählen zu den Dingen des täglichen Bedarfs, in Buchhandlungen darf weiter ohne 2G eingekauft werden kann.

Bücher zählen zu Dingen
des täglichen Bedarfs

„Die Türklingel stand den ganzen Abend bei uns nicht still. Die Kunden kamen, waren bestens gelaunt und kauften“, bestätigt Ursula Funken von Talwürze Genusswelten die gute Annahme des Late-Night-Shoppings. Besonders beliebt war das „Klemp Dröpke“, der Marillenlikör, der zusammen mit dem Arbeitskreis Alte Kirche entwickelt wurde und bei dem an jeder Flasche ein besonderer Glücksbringer in Form eines Stückchen Steins von der alten Kirche hängt. Vom Verkauf jeder Flasche geht ein Teil des Verkaufspreises an den Förderverein. Sehr gefragt waren auch Spekulatius, gebacken vom Arbeitskreis nach einem alten Rezept der Bäckerei Driehsen.

Handgearbeitete weihnachtliche Deko kaufen und dabei Gutes tun war im Lobbericher Box-Studio „Box in Box out“ von Dominic Vial möglich. Bei ihm stand beim Late-Night-Shopping der gute Zweck im Vordergrund. Der Europameister im Schwergewicht veranstaltete in seinem Studio einen Weihnachtsbasar für das Haus Dülken. Was die Bewohner der Einrichtung an weihnachtlicher Deko aus Holz und Metall hergestellt hatten, wurde verkauft.

Viele Besucher blieben bewundernd vor der lebensgroßen Krippe an der Alten Kirche stehen. Die Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins Lobberich hatten den beleuchteten Stall mit der heiligen Familie, Hirten, Ochs, Esel und Schafen samt einem flackernden, künstlichen Feuer arrangiert. In der Kirche erwartete die Besucher eine Lichtinstallation mit wechselndem Licht und Hintergrundmusik.