1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Schüler schnuppern Arbeitsluft

Schüler schnuppern Arbeitsluft

Die Kirchliche Jugendarbeit lud Zehntklässler zu Kurz-Praktika ein.

Breyell. Aller Anfang ist schwer, auch im Berufsleben. Damit ihnen der Wechsel von der Schulbank in die Lehre leichter fällt, konnten Zehntklässler von drei weiterführenden Nettetaler Schulen am Mittwoch „Ausbildungsluft“ schnuppern. 52 Schüler nahmen an dem Pilotprojekt vom Fachbereich Kirchliche Jugendarbeit der Region Kempen-Viersen im Jugendzentrum Oase, Am Kastell 5, teil.

„Ziel des Planspiels ist es, dass die Jugendlichen sich orientieren, ihre Stärken und Schwächen kennenlernen und sich besser auf Praktika vorbereiten können“, sagt Eva Cappel, Jugendbeauftragte der Kirchlichen Jugendarbeit. Zuerst wurden die Schüler einer von acht Werkstätten zugelost. So konnte es sein, dass ein Technikbegeisterter im Malerbetrieb oder bei einer Apotheke landete.

„Dann mussten die Zehntklässler eine Kurzbewerbung schreiben und ein Vorstellungsgespräch unter realistischen Bedingungen bestreiten. Dem schlossen sich drei Kurz-Praktika an. Damit trainieren wir mit den Schülern Schlüsselqualifikationen wie Pünktlichkeit, Sorgfalt und Zuverlässigkeit“, sagt Cappel. Ein strammes Programm für einen Vormittag, an dem die Schüler viel über sich und die Arbeitswelt lernten.

Angeleitet wurden sie von Fachleuten aus Nettetaler Firmen. Unter anderem machten die Sebastian-Apotheke, der Nette-Verband und Elektro Dahlmeyer mit. Im Fokus standen Berufe der sogenannten Mint-Gruppe, was für Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften und Technik steht.

Mit dem Erfolg des Pilotprojektes sind die Macher zufrieden. Eine Wiederholung für den nächsten Zehner-Jahrgang ist möglich, aber noch nicht in Planung. „Zur Berufsvorbereitung gehören viele Bausteine, zum Beispiel Betriebsbesichtigungen, Praktika, aber auch unser Job-Café“, sagt Cappel.

Vierzehntägig findet das Job-Café immer dienstags im Jugendzentrum Oase statt. Am 24. September ist es wieder soweit. In der Zeit von 14 bis 16 Uhr kann dann nach Lehr-, Arbeits-, Praktikumsstellen oder schulischen Weiterbildungsmöglichkeiten gesucht werden. Auch ein Bewerbungstraining gehört dazu.