Schaag: Haus ist unbewohnbar

Das Obergeschoss eines Hauses in Schaag wurde vernichtet. Die Ursache ist unklar.

Schaag. Das Obergeschoss vernichtet, der Dachstuhl ausgebrannt, das Haus unbewohnbar, mehrere zehntausend Euro Schaden — das ist die erste Bilanz nach einem Brand in einem Zweifamilien-Haus in Bruckrath. Mehr als zwei Stunden dauerten die Löscharbeiten.

Am Montag um 19.30 Uhr alarmierte ein Anwohner die Einsatzkräfte und informierte den Bewohner der Erdgeschosswohnung. Der Bewohner aus dem Dachgeschoss war nicht zu Hause. 81 Einsatzkräfte rückten in 14 Fahrzeugen an. Beim Eintreffen der Feuerwehren aus Schaag, Breyell und Lobberich waren keine Flammen zu sehen, aber Rauch drang aus dem Dach.

Mehrere Trupps entfernten unter Atemschutz im Gebäude die Deckenverkleidung. Die Lobbericher und Kaldenkirchener öffneten zudem über ihre Drehleitern das Dach an zwei Stellen. Eine Wärmebild-Kamera wurde eingesetzt, um versteckte Brandnester zu finden. Schnee und Frost setzten den Einsatzkräften zu. Gerne nahmen sie warme Getränke von Nachbarn an.

Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung