Wohnungsmarkt in Nettetal Rund 4000 Euro pro Quadratmeter Eigentumswohnung? Gekauft!

Serie | Nettetal-Lobberich · Einige der 19 Eigentumswohnungen, die an der Düsseldorfer Straße in Lobberich entstehen, sind bereits beim Start der Bauarbeiten verkauft oder reserviert. Weitere Interessenten haben sich umgesehen.

Carlo Jendral, Geschäftsführer der IL Immobilien, im Gespräch mit einer Frau, die sich über die Wohnungen, die an der Düsseldorfer Straße entstehen, informieren will.

Carlo Jendral, Geschäftsführer der IL Immobilien, im Gespräch mit einer Frau, die sich über die Wohnungen, die an der Düsseldorfer Straße entstehen, informieren will.

Foto: Uli Rentzsch

Der motorisierte Verkehr kommt derzeit an der unteren Düsseldorfer Straße in Lobberich mit einem kleinen Engpass klar. Vor den Häusern Nummer  13 und 17 stehen rot-weiß-gestreifte Baken auf der Straße. Aktuell werden die Häuser mit den Hausnummern 15 und 17 abgerissen. Im hinteren Bereich rangieren bereits Bagger und bewegen Erde und Bauschutt. Ein Bauwagen und die obligatorische, mobile Toilettenkabine wurden schon platziert. Auf dem Grundstück entstehen 19 Eigentumswohnungen, die im Herbst 2025 bezogen werden können.

Erkennen konnten die Besucher den zweieinhalb-geschossigen Bau am vergangenen Sonntag natürlich noch nicht. Die ausführende Baufirma AIP hatte zusammen mit IL Immobilien, beide ansässig in Moers und geschäftlich seit Jahren eng verbunden, eingeladen, sich einen detaillierten Überblick auf dem Grundstück zu verschaffen. Carlo Jendral, Geschäftsführer und Gesellschafter der IL Immobilen, war vor Ort, hielt Pläne parat und beantwortete die Fragen der Besucherinnen und Besucher.

Projektvorstellung und Bauberatung – so nannte IL Immobilien den Informationstermin an der Düsseldorfer Straße. Ein Name für die neue Immobilie ist ebenfalls bereits gefunden: Ingenhaus. Damit wird Bezug genommen auf den in unmittelbarer Nähe gelegenen Ingenhovenpark im Zentrum Lobberichs. „Wir geben den Interessenten Auskunft darüber, was wir hier bauen und welche Wohnungen noch zur Verfügung stehen. Wir werfen natürlich auch einen Blick auf die Grundrisse, hören und notieren die Wünsche und Vorstellungen der Interessenten“, sagte Jendral. Natürlich könne man sich auch am Sitz der Firma in Moers informieren, aber man habe auch schon ältere Personen im Kundenstamm. „So spart man sich den Weg nach Moers und kann sich bei der Baustellenberatung hier vor Ort informieren“, sagt Jendral.

Und genau darum geht es an diesem Sonntag: um Information. „Es kommt ja niemand vorbei und sagt, ich kauf’ die Wohnung“, sagt Jendral. Der Wunsch, sich zu den Objekten zu informieren, passte sich in etwa den noch zur Verfügung stehenden Wohnungen an. Jendral zählte vier Interessenten. Unzufrieden war er damit nicht, er ist sich bewusst, dass man sich die Wohnungen auch müsse leisten können. Knapp über 4000 Euro pro Quadratmeter werden aufgerufen. „Vom Altbau in den schlüsselfertigen Neubau, vom Einfamilienhaus in die Eigentumswohnung, Kinder sind aus dem Haus, Barrierefreiheit, auf dem neuesten Stand der Energiewende“, so umschreibt Jendral die Zielgruppe für das Objekt Ingenhaus. „Und Anleger“, ergänzt Jendral, „die langfristig in eine Immobilie investieren wollen und die Wohnung dann vermieten.“ Gerade bei den barrierefreien Mietwohnungen oder Vierzimmer-Wohnungen sei die Nachfrage sehr hoch.

Schon bald erscheint die erste Interessentin. Sie wolle sich grundsätzlich informieren, sei im Internet auf dieses Objekt aufmerksam geworden, sagt sie. Was sie vor allem reize, sei die schlüsselfertige Übergabe der Objekte. Eine Wohnung oder ein Haus aus dem Bestand zu erwerben, ziehe zudem das eine oder andere Problem nach sich. „Vielleicht muss man umbauen, um barrierefrei zu wohnen“, sagt sie.

Ein weiteres Argument: Bei den neuen Wohnungen könne auch ein KfW-Kredit genutzt werden, der für den Standard „Klimafreundlicher Neubau“ ausgeschrieben ist. Seit dem 20. Februar stehen bundesweit 762 Millionen Euro  zur Verfügung. An der Düsseldorfer Straße seien im Einzelfall bis zu 100.000 Euro für die KfW-Förderung möglich, sagt Jendral. Die Interessenten fragten nach der Verfügbarkeit der Wohnungen, nach deren Größen, dem Tag der Fertigstellung, nach den Ausstattungsmerkmalen, nach deren Auswahlmöglichkeiten.

Angeboten werden Zwei- und Drei- und Vierzimmerwohnungen, variabel in Größen zwischen 53 und 125 Quadratmetern: Fahrstuhl, Garage, Barrierefreiheit. Auf der Internetseite der Immobilienfirma ist zu lesen, dass bereits vier Wohnungen, sowohl im Erdgeschoss als auch in der Etage, verkauft sind. Drei weitere sind
reserviert.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort