1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Nettetal ist im Karnevalsfieber

Nettetal ist im Karnevalsfieber

Am Samstagabend ging es hoch her: 1200 Besucher kamen zu drei Veranstaltungen in Lobberich, Breyell und Kaldenkirchen.

Nettetal. Das war kein steifer Lackschuhkarneval, sondern perfekte Narrenunterhaltung am Wochenende. Das Karnevalskomitee Lobberich (KKL) lud in den Seerosensaal, die Breyeller „Wölese“ ins Festzelt an der Biether Straße und die Kaldenkirchener Spielgemeinschaft Kolping Karneval in den Saal „Zur Mühle“.

Nettetal ist im Karnevalsfieber
Foto: Lübke, Kurt (kul)

Der Bunte Abend des KKL wurde von jeder Menge Musik und Tanz bestimmt. Das amtierende Stadtprinzenpaar Wolfgang I. und Anne I. traf spät am Abend ein. Sie hatten da schon fünf Auftritte in allen Stadtteilen absolviert und freuten sich auf den prall gefüllten Seerosensaal. Die Funkenmariechen der KKL und der KG „Fidele Heide“ (KFH) hatten bereits für Stimmung gesorgt.

Nettetal ist im Karnevalsfieber
Foto: Lübke, Kurt (kul)

Das Programm vor allem mit auswärtigen Kräften begeisterten die rund 500 kostümierten Narren. Der lustige Rheinländer und Jörgs verrückte Promiwelt unterhielten mit Parodie und Gesang. Ansonsten dominierte Musik: Die „Solala“-Stimmungsband, das Männerballett „Die Piefmollies“ und Stimmungssängerin „Rosita“ drehten den Saal auf links, bevor Mitglieder von KKL und KFH erneut ihre musikalische „Andrè Rieu“-Parodie präsentierten. Damit hatten sie schon eine Woche zuvor beim KFH-Büttenabend begeistert.

Breyeller, aber auch Besucher aus anderen Stadtteilen tummelten sich im Zelt der „Wölese“ an der Biether Straße. Die Sitzung stand unter dem Motto „De Wölese rufen laut Helau — 111 Jahre Gelb und Blau“. Die Hausbands „Bläcke Höhner Föös“ und „Wölese-House-Band“ machten musikalisch Stimmung.

Büttenredner Manfred Borsch kam traditionell als „Törtchen“. Jörn Driehesen, Andreas Bayer, Rainer Tissen und Jürgen Ucher führten lustige Zwiegespräche. Die Showtanzgruppe „Lollipop“ begeisterte die gut 400 kostümierten Gäste genauso wie das „Wölese TV“ und die Hitparade mit Martin Bruckes, Rainer Tissen, Marco Rütten und Uli Nisters.

Nicht weniger stimmungsgeladen feierten die Kaldenkirchener ihren „Bunten Abend“ in der „Mühle“. Rund 75 Akteure der Spielgemeinschaft Kolping Karneval hatten wieder ein abendfüllendes Programm auf die Beine gestellt. Und rund 300 Gäste belohnten die Bühnenshow mit Raketen und Applaus.

Beim schwierigen Part als „Eisbrecher“ überzeugte Karsten Janz als „Der Nachtwächter“. Bettina Herzogenrath und Jasmin Rupprecht waren erstmals mit einem weiblichen Zwiegespräch „2 auf Jusch dabei“ und kamen sensationell beim Publikum an.

Die „2 Klampner“ Renè Peters und Michael Janz ernteten jede Menge Applaus. Und auch Kolping-Mitglied „Achnes Kasulke“ alias Annette Eßer, die in den rheinischen Karnevals-Hochburgen zu den festen Größen gehört, begeisterte in der „Mühle“ mit lokal eingefärbtem Programm.

Außerdem gab es jede Menge Tanz und Musik: kleine und große Tanzmariechen, Showtänze mit den „Kellergeistern“, „Out of Order“ und die Kolping-Tanzgruppe. Und nach der musikgeladenen Schlußnummer war in Kaldenkirchen „noch lang noch nicht Schluß“.