Brauchtum in Nettetal Wie Familie Amende den Karnevalszug rettete

Nettetal-Hinsbeck · Eine Zeit lang sah es nicht gut aus für den Karnevalszug in Hinsbeck. Wegen eines Wechsels an der Spitze der Karnevalsgesellschaft Hinsbecker Jüüten drohte er auszufallen. Doch dann sprang Markus Amende in die Bresche.

Der Zug im vergangenen Jahr. So viel Spaß soll es auch 2024 wieder machen. Doch eine Personalie in einem Verein hätte beinahe auch Folgen für viele andere Hinsbecker gehabt.

Der Zug im vergangenen Jahr. So viel Spaß soll es auch 2024 wieder machen. Doch eine Personalie in einem Verein hätte beinahe auch Folgen für viele andere Hinsbecker gehabt.

Foto: Ja/Knappe, Joerg (jkn)

Es war eigentlich eine Personalie in einem Verein, doch sie hätte beinahe auch Folgen für viele andere Hinsbecker gehabt: Wegen eines Wechsels im Vorstand an der Spitze der Karnevals-Gesellschaft Hinsbecker Jüüten (KGHJ) drohte der geplante Karnevalsumzug 2024 im Bergdorf auszufallen. Denn auch das Hinsbecker Karnevals-Komitee (KKH) sah keine Möglichkeit, die jecke Sause kurzfristig zu organisieren. Karneval in Hinsbeck ohne Umzug also? „Das geht gar nicht“, sagt Markus Amende, früherer Vorsitzender des KKH und leidenschaftlicher Karnevalist. Kurzerhand hat er mit Unterstützung seiner Familie die Planung und Organisation des Zuges in die Hand genommen. Und nicht nur das, er beteiligt sich auch an den Kosten.