Neues riesiges Wohngebiet für Nettetal Wann der Abriss der Pierburg-Ruinen starten soll

Nettetal-Lobberich · Ein Projekt, das den Rand des Lobbericher Ortskerns nachhaltig verändern und viel neuen Wohnraum schaffen wird, kommt in Fahrt. Planer sollen schon bald konkrete Ideen für das ehemalige Industrie-Gelände entwickeln.

 Graffiti-Sprayer haben die Hallen des ehemaligen Pierburg-Werks für sich entdeckt, obwohl der Zutritt verboten ist. Auf dem Gelände soll ein neues Wohngebiet entstehen.

Graffiti-Sprayer haben die Hallen des ehemaligen Pierburg-Werks für sich entdeckt, obwohl der Zutritt verboten ist. Auf dem Gelände soll ein neues Wohngebiet entstehen.

Foto: Holger Hintzen

Geborstene Fenster in einem verwaisten Pförtnerhäuschen, rostende Metallzäune und überall üppig wucherndes Strauchwerk – das Gelände der längst stillgelegten Firma Pierburg an der Robert-Kahrmann-Straße bietet seit Jahren ein Bild desolater Tristesse. Das soll sich ändern: Läuft alles so, wie es sich die Ingenhovenpark Quartier GmbH & Co. KG vorstellt, könnte 2028 auf dem riesigen, jetzt noch von Fabrikhallen okkupierten Areal mit dem Bau eines Wohngebietes begonnen werden, das den Randbereich der Lobbericher Innenstadt nachhaltig aufwertet. Wie das Wohnen auf zunächst einmal sechs Hektar Pierburg-Gelände aussehen soll, darüber sollen sich Planer schon bald Gedanken machen.