1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Nette Köpfe: Ein netter Herr mit Hut

Nette Köpfe: Ein netter Herr mit Hut

Ein Zahnarzt hilft bei Schmerzen im Rücken, ein Germanist springt den Männern zur Seite und Golfer spielen für die gute Sache.

Nettetal. Wer hilft beim Hexenschuss? Der Zahnarzt! Zumindest bei Margrit Himmel-Lehnhof (71) aus Kempen: „Ich konnte beim Wandern in Lobberich wegen Rückenschmerzen nicht weiter“, erzählt sie. Vom Restaurant Lüthemühle aus habe sie „ein netter Herr mit Hut“ spontan zum Kempener Krankenhaus gefahren — der beliebte Kaldenkirchener Zahnarzt Klaus Wolfgang Pilz (48).

Der winkt ab: „Ach, nicht erwähnenswert, ich hatte gerade Zeit.“ So bescheiden reagiert er immer, ob er Leute mit einem Autoschaden nach Roermond fährt oder beim Lichterfest Glühwein für einen guten Zweck verkauft: „Mach ich doch gerne!“ Ein „netter Herr mit Hut“ eben!

„Was sie im Innern bewegt, das können Männer im Beisein von Frauen kaum ausdrücken“, weiß Christof Cirotzki-Christ (53). Das soll sich ändern: Mit einer Schreibwerkstatt für Männer startet er am Mittwoch um 19 Uhr sein Kulturprogramm im restaurierten historischen Beekhof in Hinsbeck. „Aus der Tiefe des Unbewussten sich frei ausdrücken, das ist das Ziel“, erklärt der promovierte Germanist. Zu seinen Angeboten im Beekhof gehört auch Kreatives Schreiben für Frauen und Männer. Infos und Anmeldungen bei Christof Cirotzki-Christ, Tel. 02153/95 68 444.

Jeder Schlag für einen guten Zweck: „Wir haben die Löcher für den Tag an Firmen verkauft, die Startgebühr beträgt 100 Euro“, erklärt Erhard Backes (66/Foto) aus Breyell-Ritzbruch ein außergewöhnliches Golf-Turnier. Er organisiert das Charity-Turnier mit Tombola am 18. Juni auf dem Golfplatz Haus Bey in Hinsbeck, der Erlös ist fürs HPZ in Breyell und den Krankenhaus-Förderverein. Erhard Backes: „Wir hoffen auf rund 30 000 Euro!“

Früh aufstehen lohnt sich: „Jagende Baumfalken, Zwergtaucher und zwei Schwan-Familien erwarten uns“, lädt Jürgen Schwirk (50) von der Biologischen Station Krickenbeck ein. Er rät: „Fernglas mitnehmen!“ Und zwar bei der Wanderung durchs Rohrdommelprojekt an der Nette mit Biologin Stefanie Pleines am Samstag, 4. Juni, um 5 Uhr ab Parkplatz Leuther Mühle.