1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Mehr Fläche für den Generationenspielplatz in Nettetal-Breyell

Grünflächen in Nettetal : Rodeln auf dem Spielplatz

Die Anlage in Breyell wird um eine 2220 Quadratmeter große Fläche erweitert. Wie die Stadt Nettetal den zusätzlichen Platz gestalten möchte.

(tre) Noch ist es lediglich ein Plan, den Arvid-Thomas Tönneßen vom Betriebsbereich Stadtgrün der Stadt Nettetal in den Händen hält. Aber ab September wird aus den Zeichnungen auf dem Papier Realität. Der Generationenspielplatz in Breyell vergrößert sich und erhält eine weitere Zuwegung. Es handelt sich um eine 2220 Quadratmeter große Fläche, die sich in Form eines Dreiecks zwischen dem Spielplatz Am Kastell und der Haagstraße befinden.

Bislang ist es eine Wiese mit einigen Bäumen, durch die ein kleiner Trampelpfad führt. „Wir werden weitere Hügel in die Fläche integrieren, die wir als Blumenwiese einsäen. Dazu kommt ein Rodelhügel, der im Winter bei Schnee entsprechend genutzt werden kann“, informiert Heike Meinert vom Betriebsbereich Stadtgrün. Zudem sollen Gehölzpflanzungen erfolgen und weitere der sogenannten Spendenbäume, die zu diversen Anlässen verschenkt und auf städtische Flächen gepflanzt werden, sind eingeplant. Die Anlage eines kleinen Feuchtbiotops ist außerdem vorgesehen.

Aus dem Trampelpfad wird ein Weg mit einer wassergebundenen Wegedecke, der sich nahtlos an das bestehende Wegenetz des Generationenspielplatzes anschließt. Damit wird es eine geschützte Wegeverbindung vom Friedhof über den Spielplatz bis zur Haagstraße geben.

Der Generationenspielplatz
ist vor zehn Jahren entstanden

Der Weg erhält eine Beleuchtung, die mit warm-weißen, nach unten ausgerichteten Lampen ausgerüstet wird. Das freut insbesondere den an der Entwicklung der neuen Fläche beteiligten Naturschutzbund (Nabu) Nettetal. Dieses Licht zieht die Insekten weniger an. Der Nabu hat schon Weidenstecklinge am Rand der Fläche gesetzt. Bänke werden zum Verweilen inmitten der Grünfläche einladen. „Wir tragen dem Naturcharakter Rechnung“, betont Nettetals Bürgermeister Christian Küsters (Grüne).

Der Generationenspielplatz selber ist vor zehn Jahren aus dem Konjunkturpaket II entstanden. Im vergangenen Jahr wurde die 4000 Quadratmeter große Fläche überarbeitet und erhielt unter anderem zusätzliche Bäume, einen Generationengarten, barrierefreie Hochbeete, ein Boulefeld, eine Tischtennisplatte, Traumliegen und ein barrierefreies Trampolin. Die Bänke wurden neu gestrichen und die bestehenden Spielgeräte sowie die Outdoor-Fitnessgeräte überarbeitet. Der Generationenspielplatz wird bisher gut von den Bürger genutzt. 

(tre)