Lobbericher Ferkesmarkt: Im Schweinsgalopp zum Sieg

Lobbericher Ferkesmarkt: Im Schweinsgalopp zum Sieg

Die jungen Tiere standen in der City im Mittelpunkt.

Lobberich. Schon an der Kreuzung Düsseldorfer Straße/Hochstraße wurden die Besucher des Ferkesmarktes in Lobberich vom Duft gebrannter Mandeln und dem Anblick vieler Stände empfangen.

Von Samstag bis Sonntagabend konnten auf der von Verkehrs-und Verschönerungsverein und Werbering organisierten Veranstaltung allerlei erworben und geschlemmt werden. Auch viele Nettetaler Geschäfte präsentierten sich auf Hoch- und Marktstraße.

Die namensgebenden Schweinchen waren vielfach vertreten, vor allem rund um den alten Marktplatz. In den Auslagen der Geschäfte sowie an den Seiten der Stände lockten kleine Deko-Ferkel zum spontanen Kauf.

Sonnenschein und knackig kalte Temperaturen lockten viele Menschen herbei, um über den Markt zu schlendern und zu stöbern. Schmuck, Kleidung, Gartendekoration oder auch Autos wurden zu Schau gestellt. Und natürlich, wie es sich für einen ehemaligen Viehmarkt gehört, informierten auch die örtliche Bauernschaft, die Landfrauen und die Landjugend über ihre Arbeit.

Höhepunkt des Samstags sollte abends das traditionelle Ferkelrennen sein. Auf dem Marktplatz war dafür eine kleine Rennbahn aufgebaut worden. Wer wollte, konnte auf Sieg und Platz wetten. Nebenan drehte seit dem frühen Samstagnachmittag schon das Spanferkel über den Flammen, um passend zum Rennen knusprig braun zu sein.

Samstag wie auch Sonntag gab es auf der großen Bühne, die ebenfalls auf dem alten Marktplatz aufgestellt war, ein vielfältiges Programm für Jung und Alt. Neben Schülern und Kindergartenkindern standen auch niederländische Bands auf der Bühne und unterhielten das Publikum. ast

Mehr von Westdeutsche Zeitung