1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Leuth zeigt sich von seiner besten Seite

Leuth zeigt sich von seiner besten Seite

Die Kommission wurde von Bürgermeister Christian Wagner begleitet.

Leuth. Mit einem „Herzlich willkommen“-Lied begrüßten Kinder des Kindergartens Leuth am Montagmorgen vor dem Neyenhof die Mitglieder der Kommission „Unser Dorf hat Zukunft“. Anderthalb Stunden Zeit hatte die Kommission, um sich über die Entwicklung und die Pläne Leuths zu informieren.

„Wir sind gespannt, was sich in den letzten drei Jahren getan hat“, sagte Annegret Dedden von der Landwirtschaftskammer. „Es hat sich einiges getan“, entgegnete Manfred Meis, Vorsitzender des Verkehrs- und Verschönerungsvereins. Bürgermeister Christian Wagner unterstrich das historische Bewusstsein, das sich auch in vielen Baudenkmälern zeige, zugleich hätten die Leuther aber auch den Blick für die Zukunft.

Meis berichtete Handwerk, Speditionen, Maria Helferin und Zoll böten mehr als 300 Arbeitsplätze. Modern, ökologisch und zukunftsorentiert seien auch die zehn Landwirte sowie das gute Dutzend Gärtnereien. Meis erinnerte, dass sich in den vergangenen drei Jahren mehrmals Bürger zu einer Dorfwerkstatt getroffen hätten und eine Bürgerbefragung stattgefunden hätte.

Ein Leitbild für Leuth sei erarbeitet und beim Seefest anlässlich des 40-Jährigen der Stadt Nettetal vorgestellt worden. „Das vielschichtige soziale und kulturelle Leben erleichtert Neubürgern das Einleben. Mit 27 Vereinen sind die Leuther Vereinsmeister in Nettetal“, sagte Meis.

Ortsvorsteher Heinz Robert Reiners berichtete über Baugestaltung und Entwicklung. Immerhin seien 83 Prozent der Leuther mit dem Wohnen und Leben in Leuth zufrieden.

Christian Litjens stellte die Pfarrkirche vor, wies auf das Engagement des Kirchbauvereins und der Gruppe „Offene Kirche“ hin. Über den Friedhof, Lomstraße, Locht und Dorfstraße ging‘s zurück zum Neyenhof. Jetzt heißt es warten, wie die Entscheidung ausfällt . . . lg