Lesen als Gruppenerlebnis

Mehr als tausend Kinder nehmen an den Kinder- und Jugendbuch-Tagen in Nettetal teil.

Nettetal. Für Bürgermeister Christian Wagner ist die Stadtbücherei „ein Labor für tolle Themen“. Dass die Bibliothek in Breyell sich nicht darauf beschränkt, Medien auszuleihen, ist bekannt. Zu ihren Stärken gehören besondere Projekte mit hoher Nachhaltigkeitswirkung. So richtet die Bücherei zum dritten Mal Kinder- und Jugendbuch-Tage aus. Mit einer Mischung aus schauspielerischem Spektakel und klassischer Lesung werden bis Mitte November mehr als tausend Kinder an den Veranstaltungen teilnehmen.

„Die Veranstaltung ist finanziell bis etwa 2017 abgesichert. Die Sparkassenstiftung hat entscheidend dazu beigetragen, dass sie in Gang kam, damals noch mit dem Verein Literaturtage“, berichtet Ulrich Schmitter, Leiter der Bibliothek. Jetzt ist die Veranstaltungsreihe ein eigenständiges Produkt der Bücherei.

Lesen ist zwar ein Prozess, der meist in der Abgeschiedenheit stattfindet. Aber aus dieser Abgeschiedenheit will die Bücherei Kinder und Jugendliche herausholen. Lesen kann auch ein Gemeinschafterlebnis werden, vor allem dann, wenn der Lesestoff anschaulich vermittelt wird. Begeistert sind die Veranstalter über das Engagement der Schulen. Fast alle haben sich für Termine angemeldet.

So werden am kommenden Montag, 20. Oktober, Sascha Bauer und Martin Müllerhöltgen in die Gesamtschule nach Breyell kommen. Der eine ist Saxofonist, der andere Polizist. Nach einer Schlägerei in einer U-Bahn tingeln beide durch Schulklassen und vermitteln, was Zivilcourage ist. Das Gastspiel ist ebenso noch Teil des Programms der Reihe Kulturrucksack wie das Fantasy-Hörspiel „Mara und der Feuerbringer“ am 30. Oktober um 15 Uhr in der Bücherei. Die Aufführung des Koffertheaters ist offen für alle Interessierten, der Eintritt ist frei. Die Bücherei bittet um Anmeldungen unter Telefon 02153/72031.

325 Grundschüler werden ihr Vergnügen daran haben, dass Erwin Grosche am Montag, 10. November, in der Werner-Jaeger-Halle auftritt. Grosche ist Erwachsenen als skurriler Kabarettist bekannt — in dieser Rolle gastiert er am 27. November an selber Stelle. Er ist aber vor allem ein poetischer Schriftsteller von Kinderbüchern. Grosche liebt das fantasiereiche Spiel mit Sprache und reißt sein junges Publikum mit seinen Liedern immer sofort mit.

Klassischen Lesungen mit Monika Feth (12. November), Alice Pantermueller (12. und 13. November) und Jürgen Banscherus (14. November) folgt als Abschluss am 17. November um 16 Uhr in der Stadtbücherei das Theaterstück „Mama Muh schaukelt“ im Rahmen der Montagsgeschichten. Der Eintritt kostet zwei Euro, Anmeldungen nimmt die Stadtbücherei entgegen.