1. NRW
  2. Kreis Viersen
  3. Nettetal

Lebendiger Adventskalender: Neues Konzept mit Kerzen und Kranz

Lebendiger Adventskalender: Neues Konzept mit Kerzen und Kranz

Zum „Lebendigen Adventskalender“ in Kaldenkirchen gehört ab sofort eine wöchentliche Feier.

Kaldenkirchen. Vieles anders, vieles neu: Der „Lebendige Adventskalender“ in Kaldenkirchen präsentiert sich nach sieben Jahren in diesem Dezember in neuem Kleid. „Statt der täglichen Adventsfeier wird es wöchentlich eine größere Feier geben“, sagt Jakobine Albrecht-Hermanns vom Werbering „Kaldenkirchen-aktiv“.

Was bleiben soll, ist der ebenso besinnliche wie fröhliche Charakter. „Die roten Adventstüren vor den Geschäften als Markenzeichen wird es auch weiter geben, aber im Mittelpunkt steht ein riesiger Adventskranz“, sagt Albrecht-Hermanns.

Diesen Kranz Marke Eigenbau haben die Damen im Werbering gebastelt: Drei Meter im Durchmesser, Unmengen von Tannengrün selbst eingebunden unter Anleitung der Blumenhändlerin Janni Krambröckers, 50 Meter Schleifenband gewickelt, dazu große Holzkerzen gebastelt und geschmackvoll bemalt mit echtem Kerzenlicht davor. In der kommenden Woche wird der Kranz aufgebaut.

Stimmungsvoll wirkt das Konzept für die Adventsfeiern montags um 18 Uhr am Kranz in der Fußgängerzone: Chöre sind dabei, etwa von Maria Helferin und von Schulen, Musik-Ensembles, Lieder auf Platt werden gesungen. Dazu gibt es besinnliche Texte — alles organisiert von den Geschäftsfrauen.

Höhepunkt ist der vierte Montag, der 23. Dezember. „Da steht der beliebte Lichterzug an. Der führt in diesem Jahr zum Flachshof, wo die Feier stattfindet“, kündigt Werbering-Vorsitzende Claudia Willers an. Die ganze Adventszeit über soll es vorweihnachtlich in der Fußgängerzone zugehen, nicht nur bei den Feiern oder beim Lichterfest vom 5. bis zum 7. Dezember. Willers: „Täglich ist das Waffel- und Glühweinbüdchen geöffnet. Die Adventszeit in Kaldenkirchen soll gemütlich, wohlig und besinnlich sein.“ jbh