Kinder- und Jugendtheater in der Werner-Jaeger-Halle

Kinder- und Jugendtheater in der Werner-Jaeger-Halle

Am Dienstag startet der Vorverkauf für das Kinder- und Jugendtheater in der Werner-Jaeger-Halle.

Nettetal. Seltsame Gäste haben sich angekündigt: Engel, Ritter und Gespenster kommen in die Werner-Jaeger-Halle. Zwar nur als Theaterfiguren, aber doch aufregend genug, um junge Zuschauer träumen zu lassen. Doch neben der Fantasie geht’s auch um die harte Wirklichkeit: Um die Gefahren des Alkoholkonsums dreht sich eins der Stücke beim Kinder- und Jugendtheater der neuen Spielzeit, für die am Dienstag der Vorverkauf beginnt.

An alle Altersgruppen haben die Planer bei der Stadt gedacht, dafür Tourneetheater verschiedener Richtungen eingeladen. So wird „Mama Muh“ schon die Kleinen ab drei Jahren erheitern. Und Goethes Klassiker „Iphigenie“ auf Tauris ist für die künftigen Abiturienten gedacht. Mit dem Märchen „Hänsel und Gretel“ beginnt die neue Spielzeit am 20. September. „Ritter Trenk“, „TKKG“, die „Brüder Löwenherz“ und andere zauberhafte Stücke folgen.

Um die Stars der Kinderliteratur live auf der Bühne zu erleben, werden wohl wieder wie seit Jahren junge Zuschauer in Scharen in die Werner-Jaeger-Halle strömen. Geringer war zuletzt das Interesse Jugendlicher am Theater, das zeitkritische Stück „Sugar Syndrom“ lockte 2011 nur 60 junge Zuschauer. So hatte Bürgermeister Christian Wagner kürzlich vorsichtig infrage gestellt, „ob Jugendtheater weiter angeboten werden kann“. In der kommenden Saison steht noch ein aktuelles Stück auf dem Spielplan: „Alk. Außer Kontrolle“ thematisiert das Problem des Komasaufens.

Nicht minder brisant geht’s in manch anderen Aufführungen zu. So stehen schließlich nichts anderes als Entführung und Mordversuch im Mittelpunkt des Märchens Hänsel und Gretel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung