Einrichtungshaus Boden: Kochen zum 50. Geburtstag

Einrichtungshaus Boden: Kochen zum 50. Geburtstag

Das Einrichtungshaus Boden feiert das halbe Jahrhundert mit Rabatten für Kunden.

Kaldenkirchen. Das Einrichtungshaus Boden an der Kölner Straße 14 feiert sein 50-jähriges Bestehen. Spezialisiert ist der Familienbetrieb auf ganzheitliches Einrichten.

Das bedeutet, dass vom ersten Gespräch über Skizzen und Pläne bis zur Montage alles aus einer Hand kommt. „Wir entwickeln mit dem Kunden individuell zugeschnittene Einrichtungskonzepte“, sagt Geschäftsführer Horst Boden. Sein Name steht auch für moderne Architektur: Das Gebäude fällt durch seine schräge Glasfassade auf.

„Am 1. Oktober 1962 habe ich mein erstes Ladenlokal in Bracht am Westwall eröffnet“, sagt Boden. Auf 120 Quadratmetern „Möbel Boden“ verkaufte der gelernte Raumausstatter Teppiche, Gardinen und Möbel.

1972 zog das Unternehmen in Bodens Heimartort Kaldenkirchen und vergrößerte die Verkaufsfläche auf 900 Quadratmeter. 1992 kam der schräge Anbau hinzu — der Raum verdoppelte sich auf 1800 Quadratmeter.

„Heute verkaufen wir nicht mehr einzelne Möbel, sondern komplette Einrichtungen“, sagt Simone Boden-Zilkens, die seit 2006 im väterlichen Betrieb als Prokuristin tätig ist.

Zuvor arbeitete die Diplom-Innenarchitektin als Bauleiterin am Umbau des Berliner Reichstags und in einem Düsseldorfer Büro. „Unsere Kompetenz ist es, Lösungen zu entwerfen“, sagt Boden-Zilkens und fügt hinzu: „Bei uns kommt man nicht rein und kauft. Wir beraten — damit fängt unsere Arbeit erst an.“

Nationale und internationale Top-Firmen wie Interlübke, Gaggenau und Bulthaup hat das Einrichtungshaus im Programm. „Wir bieten auch günstigere Alternativen, die natürlich ebenfalls sehr gut verarbeitet sind“, betont Boden-Zilkens und verweist auf „Boden Select“ — formschöne, von deutschen Manufakturen gefertigte Ware.

„Gutes Wohnen muss nicht teuer sein“, sagt die Juniorchefin. Zum 50-Jährigen gibt es stark reduzierte Jubiläums-Angebote.

Mehr von Westdeutsche Zeitung