1. NRW
  2. Kreis Viersen

Kreis Viersen: 42 Neuinfektionen

Kreis Viersen : 42 neue Corona-Infektionen

Neue Fälle in Pflegeeinrichtungen.

(sk) Die Erstimpfungen im Kreis sind vorerst eingestellt, der Start des Impfzentrums auf den 8. Februar verschoben. Auch danach rechnet der Kreis zunächst nur mit reduzierten Lieferungen, ohne bislang genaue Zahlen nennen zu können. „Wir hoffen darauf, dass die Zahl der Impfdosen schnell ansteigen wird“, so Sprecher Benedikt Giesbers. Sollte das Land die Lieferungen erhöhen, könne die Kassenärztliche Vereinigung auch kurzfristig zusätzliche Impftermine vergeben.

Am Donnerstag, 21. Januar, wurden dem Kreis 42 neue Infektionen mit dem Corona-Virus bekannt. Aktuell gelten damit 459 Personen als infiziert. Damit ist die Zahl der neuen bestätigten Fälle in den vergangenen sieben Tagen pro 100 000 Einwohner (Inzidenzwert) von 90 auf 91 leicht gestiegen. In den sechs Krankenhäusern im Kreis werden aktuell 53 Menschen stationär behandelt, davon sechs auf Intensivstationen, sie alle werden beatmet.

Neue Corona-Fälle in Pflegeeinrichtungen: St. Peter Stift Kempen: drei Bewohner (insgesamt vier), Marienheim Hinsbeck: ein Bewohner. Neue Fälle an Schulen und Kitas: Kita Röhlenend, Viersen: eine Person (insgesamt zwei), Kita Bauhaus, Willich: eine Person. Der Kreis meldet Infektionen und Kitas nur dann explizit, wenn ein erhöhtes Risiko vorliegt, dass sich dort mehrere Personen infiziert haben könnten.

Die akuten Fälle im Überblick: Brüggen 16, Grefrath 23, Kempen 34, Nettetal 106, Niederkrüchten 4, Schwalmtal 20, Tönisvorst 47, Viersen 152, Willich 57.