Kreis plant in Dülken eine neue Kfz-Zulassungsstelle

Kreis plant in Dülken eine neue Kfz-Zulassungsstelle

Weil das Kreishaus aus allen Nähten platzt, soll ein Grundstück in der Nähe des Kreisarchivs gekauft werden.

Kreis Viersen. Der Kreis Viersen will am Ransberg in Dülken eine neue Kfz-Zulassungsstelle bauen. Das kündigte Landrat Andreas Coenen (CDU) gestern Abend bei der Einbringung des Kreis-Haushalts im Kreistag an. „Wir haben Gespräche mit der Stadt Viersen aufgenommen über den Erwerb des gesamten Grundstückstreifens entlang der Viersener Straße“, sagte der Landrat.

In der Nähe soll auch das geplante Kreisarchiv entstehen, und der Kreis will eine neue Förderschule am Ransberg errichten. „Der Standort in Dülken bietet eine außergewöhnlich gute Lage mit unmittelbarer Nähe zu diversen Bildungseinrichtungen, allen wesentlichen Infrastrukturen wie auch eine hervorragende Verkehrsanbindung“, erklärte Coenen.

Hauptgrund für den Neubau der Zulassungsstelle in Dülken: Das Kreishaus platzt aus allen Nähten. Seit 2015 hat sich die Zahl der Kreisbediensteten um rund 70 Personen auf fast 1100 Mitarbeiter erhöht, der Anteil der Teilzeitstellen stieg ebenfalls. Auffangen können neue Arbeitsorganisationen — der Landrat denkt an einen Ausbau der Heimarbeit und die Einrichtung von Open-Office-Arbeitsplätzen, die nicht mehr einzelnen Mitarbeitern zugeordnet sind — den Mehrbedarf nicht mehr. „Eine Option sehe ich in der Ausgliederung der Fahrzeugzulassungs- und Führerscheinstelle aus dem Kreishaus“, erklärte Coenen. „Hierdurch könnten Flächen für weitere Büroarbeitsplätze im Kreishaus geschaffen werden.“ Und es würde auch zur Entlastung der angespannten Parksituation am Kreishaus beitragen. Coenen: „Die Fahrzeugzulassungs- und Führerscheinstelle sind die publikumsintensivsten Aufgabenbereiche des Kreises.“ Der Landrat geht davon aus, dass in neuen Räumen die Arbeitsabläufe neu strukturiert und die Servicequalität deutlich verbessert werden können.

Andreas Coenen, Landrat (CDU)

Geht es nach dem Landrat, sollen neben dem Kreisarchiv auch das neue Gebäude der Förderschule und die Zulassungsstelle nachhaltig gemäß den Prinzipien der zirkulären Wertschöpfung errichtet werden. „Das wäre ein Leuchtturm für die gesamte Region“, ist Coenen überzeugt. Das Anfang der 1980er-Jahre fertiggestellte „Forum“ am Rathausmarkt soll renoviert werden, kündigte der Landrat an. Coenen: „Es bedarf dringend einer Modernisierung.“